TV 1908 Kirchzell

Verein – Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 34.204.169.230.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
123 Einträge
Karlheinz Dolzer schrieb am Februar 22, 2024 um 9:43 am
IN DEN NUN FOLGENDEN MATCHES KIRCHZELLER FLAGGE ZEIGEN. Ja, es war mehr als pöbelhaft und äußerst unangenehm, was sich einige angeblichen Münsteraner "Fans," die diesen Namen nicht verdient haben, am vergangenen Samstag erlaubten und leisteten. Einige wahrscheinlich schon angetrunkene Wegbegleiter der TSG Münster waren dabei nicht mehr Herr ihrer eigenen Sinne. Mit unglaublich obszönen Gesten und eigentlich nicht zu beschreibenden Unmutsäußerungen und Schmährufen gegenüber dem TV Kirchzell ließen diese dem Fass den Boden durchbrechen. Viele faire Anhänger des TVK,. vor allem aber auch in Person von Berichterstatterin Margot Staab, wurden nach Spielende mit unangenehmen und hässlichen Bierduschen nach Hause geschickt; nass und nach Bier stinkend musste also später die weite Heimreise angetreten werden. Es war wahrlich nicht die feine und faire Münsteraner Art und Weise im sonst so schmucken und noblen Taunus an jenem denkwürdigen Abend; die Betroffenen sollten sich so etwas von schämen und in sich gehen. Mit voller Kapelle hätte Kirchzell mit Sicherheit diese emotionale Begegnung für sich entschieden, basta! Übrigens, der TVK hat am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr in Miltenberg ein Heimspiel gegen das weit abgeschlagene Schlusslicht Großenlüder/Hainzell vor der Brust. Mit einem uneingeschränkt geplanten Heimsieg will man den auf zwei Punkte zusammengeschmolzenen Vorsprung auf die... Weiterlesen
IN DEN NUN FOLGENDEN MATCHES KIRCHZELLER FLAGGE ZEIGEN. Ja, es war mehr als pöbelhaft und äußerst unangenehm, was sich einige angeblichen Münsteraner "Fans," die diesen Namen nicht verdient haben, am vergangenen Samstag erlaubten und leisteten. Einige wahrscheinlich schon angetrunkene Wegbegleiter der TSG Münster waren dabei nicht mehr Herr ihrer eigenen Sinne. Mit unglaublich obszönen Gesten und eigentlich nicht zu beschreibenden Unmutsäußerungen und Schmährufen gegenüber dem TV Kirchzell ließen diese dem Fass den Boden durchbrechen. Viele faire Anhänger des TVK,. vor allem aber auch in Person von Berichterstatterin Margot Staab, wurden nach Spielende mit unangenehmen und hässlichen Bierduschen nach Hause geschickt; nass und nach Bier stinkend musste also später die weite Heimreise angetreten werden. Es war wahrlich nicht die feine und faire Münsteraner Art und Weise im sonst so schmucken und noblen Taunus an jenem denkwürdigen Abend; die Betroffenen sollten sich so etwas von schämen und in sich gehen. Mit voller Kapelle hätte Kirchzell mit Sicherheit diese emotionale Begegnung für sich entschieden, basta! Übrigens, der TVK hat am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr in Miltenberg ein Heimspiel gegen das weit abgeschlagene Schlusslicht Großenlüder/Hainzell vor der Brust. Mit einem uneingeschränkt geplanten Heimsieg will man den auf zwei Punkte zusammengeschmolzenen Vorsprung auf die momentan sehr hartnäckigen Verfolger wahren.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Februar 3, 2024 um 3:16 pm
KIRCHZELLER HANDBALLER LASSEN AUCH GEGEN KLEENHEIM-LANGGÖNS NICHTS ANBRENNEN. Trotz der Live-Übertragung "Fasnacht in Franken" in den Mainfrankensälen von Veitshöchheim hatte sich am Freitagabend eine überraschend große Anzahl von Zuschauern in Miltenberg eingefunden; einfach nur toll! Die Spieler des TV Kirchzell sorgten dafür, dass die Besucher ihr Kommen nicht zu bereuen hatten und es zu keiner Minute langweilig wurde. Die HSG Kleenheim-Langgöns war dabei ein überaus dankbarer und schwacher Kontrahent. Dem Gast fehlte es vor allem bei seinen Angriffsbemühungen meist an der nötigen Durchschlagskraft, um die Heimmannschaft auch nur annähernd in die Bredouille zu bringen. So hatte der TVK sehr leichtes Spiel, um das Match beim 30:17-Sieg mit einem neuerlichen Kantersieg zu beenden. Nach recht zähem Beginn übernahm Kirchzell Mitte der ersten Hälfte weitestgehend die Initiative. Obwohl man im Laufe der Begegnung noch sehr viele, klare Chancen ungenutzt ließ, hatten die Kleenheimer ganz klar und überdeutlich das Nachsehen. Überragend an diesem Abend war erneut Levgen Zhuk, der unnachahmlich elfmal und überragend einnetzte. Auch der in den letzten Wochen wegen Verletzung fehlende Tom Spieß bereicherte die Bemühungen der Heimmannschaft großartig und feierte ein beeindruckendes come back bei vier blitzblank erzielten Treffern. Über den schon beruhigenden Halbzeitstand von 14:7 bog man letztendlich in... Weiterlesen
KIRCHZELLER HANDBALLER LASSEN AUCH GEGEN KLEENHEIM-LANGGÖNS NICHTS ANBRENNEN. Trotz der Live-Übertragung "Fasnacht in Franken" in den Mainfrankensälen von Veitshöchheim hatte sich am Freitagabend eine überraschend große Anzahl von Zuschauern in Miltenberg eingefunden; einfach nur toll! Die Spieler des TV Kirchzell sorgten dafür, dass die Besucher ihr Kommen nicht zu bereuen hatten und es zu keiner Minute langweilig wurde. Die HSG Kleenheim-Langgöns war dabei ein überaus dankbarer und schwacher Kontrahent. Dem Gast fehlte es vor allem bei seinen Angriffsbemühungen meist an der nötigen Durchschlagskraft, um die Heimmannschaft auch nur annähernd in die Bredouille zu bringen. So hatte der TVK sehr leichtes Spiel, um das Match beim 30:17-Sieg mit einem neuerlichen Kantersieg zu beenden. Nach recht zähem Beginn übernahm Kirchzell Mitte der ersten Hälfte weitestgehend die Initiative. Obwohl man im Laufe der Begegnung noch sehr viele, klare Chancen ungenutzt ließ, hatten die Kleenheimer ganz klar und überdeutlich das Nachsehen. Überragend an diesem Abend war erneut Levgen Zhuk, der unnachahmlich elfmal und überragend einnetzte. Auch der in den letzten Wochen wegen Verletzung fehlende Tom Spieß bereicherte die Bemühungen der Heimmannschaft großartig und feierte ein beeindruckendes come back bei vier blitzblank erzielten Treffern. Über den schon beruhigenden Halbzeitstand von 14:7 bog man letztendlich in einen souverän herausgearbeiteten Ziellinienerfolg ein. Nach der nun folgenden zweiwöchigen Faschingspause beginnen danach ohne Wenn und Aber die Wochen der Wahrheit für den TVK. Bereits das Auswärtsmatch am 17.2. wird zum ersten Belastungs- und Bewährungstest für die Hauptmann-Kunz-Truppe werden. Im heiß umkämpften Vorspiel gewann man zu Hause nur hauchdünn gegen diesen hochkarätig und hochwertig besetzten Gegner mit sehr knappen 26:25-Toren. Bei den routinierten Münsteranern geht es vor allem von Anfang darum, hellwach zu sein. Zudem will man den Gastgebern dabei sein eigenes, variables Spiel aufzwängen und weitere big points einheimsen. Wie schon zuletzt, werden die Anhänger des TVK sehr stark gefordert sein, so etwas wie Heimspielatmosphäre in die 110 km entfernte Eichendorffhalle Münster zu zaubern.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Januar 29, 2024 um 9:13 am
TVK NIMMT DER TUSPO SCHON RECHT FRÜH DEN WIND AUS DEN SEGELN. Es war fast alles sorgsam angerichtet am vergangenen Samstag für das äußerst brisante und hitzige Derby zwischen der Tuspo Obernburg und dem TV Kirchzell. In der mit über 600 Zuschauern restlos ausverkauften und proppenvollen Valentin-Ballmann-Halle erwarteten vor allem die Obernburger Anhänger inbrünstig ein enges Match mit für sie positivem Ausgang. Doch Pustekuchen! Kirchzell nahm nach dreizehn gespielten Minuten das Heft total und fest in seine eigene Hand. Man ließ dem Gastgeber im weiteren, nicht mehr so spannenden Verlauf, aufgrund eigener Dominanz nicht mehr den Hauch einer auch nur noch kleinen Chance. Was der Obernburger Übungsleiter an Taktischem auch versuchte, es verlief mehr oder weniger im Sand, Kirchzell hatte stets die passende Entgegnung parat. Der Hallensprecher, nicht immer zeitgemäß und fair gegenüber der Gastmannschaft unterwegs, versuchte die Stimmung trotzdem ständig und vehement aufzuheizen. Die Gästespieler spornte das noch mehr zur sensationellen Höchstleitung an und man zeigte, wo der Kirchzeller Bartel den Most holt. Der schier unüberwindbare Abwehrverbund des TVK stand meist wie ein Fels in der Brandung. Hinzu war TVK-Torhüter Joshua Löffelmann sofort auf Betriebstemperatur und raubte mit einer überragenden Vorstellung den Tuspo-Akteuren mehr und mehr die Nerven. Bereits... Weiterlesen
TVK NIMMT DER TUSPO SCHON RECHT FRÜH DEN WIND AUS DEN SEGELN. Es war fast alles sorgsam angerichtet am vergangenen Samstag für das äußerst brisante und hitzige Derby zwischen der Tuspo Obernburg und dem TV Kirchzell. In der mit über 600 Zuschauern restlos ausverkauften und proppenvollen Valentin-Ballmann-Halle erwarteten vor allem die Obernburger Anhänger inbrünstig ein enges Match mit für sie positivem Ausgang. Doch Pustekuchen! Kirchzell nahm nach dreizehn gespielten Minuten das Heft total und fest in seine eigene Hand. Man ließ dem Gastgeber im weiteren, nicht mehr so spannenden Verlauf, aufgrund eigener Dominanz nicht mehr den Hauch einer auch nur noch kleinen Chance. Was der Obernburger Übungsleiter an Taktischem auch versuchte, es verlief mehr oder weniger im Sand, Kirchzell hatte stets die passende Entgegnung parat. Der Hallensprecher, nicht immer zeitgemäß und fair gegenüber der Gastmannschaft unterwegs, versuchte die Stimmung trotzdem ständig und vehement aufzuheizen. Die Gästespieler spornte das noch mehr zur sensationellen Höchstleitung an und man zeigte, wo der Kirchzeller Bartel den Most holt. Der schier unüberwindbare Abwehrverbund des TVK stand meist wie ein Fels in der Brandung. Hinzu war TVK-Torhüter Joshua Löffelmann sofort auf Betriebstemperatur und raubte mit einer überragenden Vorstellung den Tuspo-Akteuren mehr und mehr die Nerven. Bereits zur Halbzeitsirene war beim 9:14-Stand aus Obernburger Sicht die tolle Kirchzeller Messe eigentlich und bereits vorentscheidend gelesen. In Abschnitt zwei verwaltete der Tabellen-Primus mit weiterhin großem Einsatz den beruhigenden Vorsprung nur noch und hatte in Minute 57:22 einen grandiosen Acht-Tore-Vorsprung herausgearbeitet. Die letzten drei belanglosen Ergebnis-Kosmetik-Treffer der Tuspo gingen bereits im grenzenlos getätigten "hier regiert der TVK" des treuen Kirchzeller Anhangs in fremder Halle unter. Völlig losgelöst und ausgelassen feierte die "rote Wand" mit glückseligen Spielern nach Spielende den immens wichtigen Auswärtserfolg in im Match aufgeladener Atmosphäre. Bereits am kommenden Freitag, 2.2. um 20:15!!! Uhr, empfängt der Odenwaldexpress in der Dreifachsporthalle Miltenberg die Gäste von der HSG Kleenheim-Langgönz. Mit der nötigen Einstellung sollte man mit einem weiteren Erfolg die Verfolger in Lauerstellung auch weiterhin auf Distanz halten. Also, liebe TVK-Fans, kommt am Freitag erneut recht zahlreich, unterstützt Eure Mannschaft wie in der bisherigen Saison schon so oft geschehen, dann wird das schon.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Januar 23, 2024 um 8:47 am
KIRCHZELL WILL AUCH IN OBERNBURG SEINE SCHARFEN ZÄHNE UND KRALLEN ZEIGEN. Um es vorweg zu nehmen. Recht unglücklich fungierten die Verantwortlichen bei der Tuspo. Fast zeitgleich mit dem Heimspiel des TVK am vergangenen Freitag war der Vorverkauf für das brisante Derby durchgeführt worden. Somit wurde sehr vielen TVK-Anhängern die Chance genommen, Eintrittskarten zu ergattern. Schade eigentlich! Nun findet also am Samstag ab 18:00 Uhr der ultimative Derby-Kracher zwischen der Tuspo und dem TVK statt. Obernburg hat ein eingespieltes, homogenes Team vorzuweisen. Man will den Gästen unbedingt die erste Saisonniederlage zufügen. Zuletzt gewann die Tuspo bei der hochgehandelten HSG Pohlheim sensationell und überdeutlich. Doch der TVK will dem so einiges entgegensetzen und den Kampf annehmen. Hat man doch unter anderem mit Levgen Zhuk den Top-Torschützen der Oberliga Hessen vorzuweisen. Sagenhafte 122-mal hat dieser überragende Akteur bisher großartig eingenetzt. Es ist mit dem Tuspo-Heimvorteil sicherlich mit einem Kampf auf Biegen und Brechen sowie einer Begegnung auf Augenhöhe zu rechnen. Kleine Nuancen werden wohl darüber entscheiden, welches Team am Ende die Nase vorn haben wird. Die Trainergilde beider Mannschaften wird mit aller Macht versuchen, mit taktischen Raffinessen für eigene Vorteile zu sorgen. So hoffen alle Beteiligten auf ein rasantes, mitreißendes, jedoch auch einigermaßen... Weiterlesen
KIRCHZELL WILL AUCH IN OBERNBURG SEINE SCHARFEN ZÄHNE UND KRALLEN ZEIGEN. Um es vorweg zu nehmen. Recht unglücklich fungierten die Verantwortlichen bei der Tuspo. Fast zeitgleich mit dem Heimspiel des TVK am vergangenen Freitag war der Vorverkauf für das brisante Derby durchgeführt worden. Somit wurde sehr vielen TVK-Anhängern die Chance genommen, Eintrittskarten zu ergattern. Schade eigentlich! Nun findet also am Samstag ab 18:00 Uhr der ultimative Derby-Kracher zwischen der Tuspo und dem TVK statt. Obernburg hat ein eingespieltes, homogenes Team vorzuweisen. Man will den Gästen unbedingt die erste Saisonniederlage zufügen. Zuletzt gewann die Tuspo bei der hochgehandelten HSG Pohlheim sensationell und überdeutlich. Doch der TVK will dem so einiges entgegensetzen und den Kampf annehmen. Hat man doch unter anderem mit Levgen Zhuk den Top-Torschützen der Oberliga Hessen vorzuweisen. Sagenhafte 122-mal hat dieser überragende Akteur bisher großartig eingenetzt. Es ist mit dem Tuspo-Heimvorteil sicherlich mit einem Kampf auf Biegen und Brechen sowie einer Begegnung auf Augenhöhe zu rechnen. Kleine Nuancen werden wohl darüber entscheiden, welches Team am Ende die Nase vorn haben wird. Die Trainergilde beider Mannschaften wird mit aller Macht versuchen, mit taktischen Raffinessen für eigene Vorteile zu sorgen. So hoffen alle Beteiligten auf ein rasantes, mitreißendes, jedoch auch einigermaßen faires Aufeinandertreffen bei sicherlich hitzigen und toller Atmaosphäre. Also TVK, hobtse und legt alles in die hoffentlich auf Kirchzeller Seite pendelnde Waagschale.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Dezember 31, 2023 um 9:14 am
ÜBERAUS ERFREULICHE HALBZEIT-ZWISCHENBILANZ BEIM TV KIRCHZELL/OBERLIGA-PRIMUS. Zunächst einmal wünschen die Verantwortlichen allen mit dem TV Kirchzell Verbundenen ein gesundes, glückliches neues Jahr. Allen so treuen Sponsoren sei auch in diesen schwierigen Zeiten wirtschaftlicher Erfolg beschieden. Den vielen, agilen Helfern Zufriedenheit, Gelassenheit und auch weiterhin viel Kraft bei der vielschichtigen Bewältigung ihrer nicht immer leichten Aufgaben. Dem Trainergespann und der Mannschaft auch in der Rückrunde sportlichen Erfolg, der vielleicht im Aufstieg zur dritten Liga enden könnte. Zudem sei den vielen TVK-Anhängern und Trommlern gedankt, ohne deren obligatorischen Hobtse- und Anfeuerungsrufen das bisher positive Erscheinungsbild der Hauptmann-Kunz-Truppe nicht möglich gewesen wäre. Ja, der TV Kirchzell geht am 19. Januar mit zwei Punkten Vorsprung als Klassen-Primus in die Rückrunde der Oberliga Hessen. Doch, die beiden ärgsten Verfolger, Groß-Bieberau und Gensungen/Felsberg, lauern nur so auf diverse Ausrutscher des TVK. Ausschließlich bei den beiden Remis gegen Breckenh./Wallau/Massenh. sowie in Bruchköbel hatte man jeweils ganz leichte Durchhänger. Alle anderen Partien konnten mit größtenteils überdeutlichen Erfolgen siegreich gestaltet werden. Die TVK-Cracks befinden sich nach einer gut dreiwöchigen Ruhephase schon wieder im straphaziösen Traininsmodus. Am 19. Januar empfängt Kirchzell den Perspektivkader des Zweitligisten TV Hüttenberg. Sollen die Verfolger auf Schlagdistanz gehalten werden, ist ein weiterer Sieg unbedingt vonnöten;... Weiterlesen
ÜBERAUS ERFREULICHE HALBZEIT-ZWISCHENBILANZ BEIM TV KIRCHZELL/OBERLIGA-PRIMUS. Zunächst einmal wünschen die Verantwortlichen allen mit dem TV Kirchzell Verbundenen ein gesundes, glückliches neues Jahr. Allen so treuen Sponsoren sei auch in diesen schwierigen Zeiten wirtschaftlicher Erfolg beschieden. Den vielen, agilen Helfern Zufriedenheit, Gelassenheit und auch weiterhin viel Kraft bei der vielschichtigen Bewältigung ihrer nicht immer leichten Aufgaben. Dem Trainergespann und der Mannschaft auch in der Rückrunde sportlichen Erfolg, der vielleicht im Aufstieg zur dritten Liga enden könnte. Zudem sei den vielen TVK-Anhängern und Trommlern gedankt, ohne deren obligatorischen Hobtse- und Anfeuerungsrufen das bisher positive Erscheinungsbild der Hauptmann-Kunz-Truppe nicht möglich gewesen wäre. Ja, der TV Kirchzell geht am 19. Januar mit zwei Punkten Vorsprung als Klassen-Primus in die Rückrunde der Oberliga Hessen. Doch, die beiden ärgsten Verfolger, Groß-Bieberau und Gensungen/Felsberg, lauern nur so auf diverse Ausrutscher des TVK. Ausschließlich bei den beiden Remis gegen Breckenh./Wallau/Massenh. sowie in Bruchköbel hatte man jeweils ganz leichte Durchhänger. Alle anderen Partien konnten mit größtenteils überdeutlichen Erfolgen siegreich gestaltet werden. Die TVK-Cracks befinden sich nach einer gut dreiwöchigen Ruhephase schon wieder im straphaziösen Traininsmodus. Am 19. Januar empfängt Kirchzell den Perspektivkader des Zweitligisten TV Hüttenberg. Sollen die Verfolger auf Schlagdistanz gehalten werden, ist ein weiterer Sieg unbedingt vonnöten; dieser ist auch ganz fest eingeplant. Abschließend noch eine überaus erfreuliche Mitteilung: Es gilt festzuhalten, dass Abwehr-Stratege und Kreisläufer Jan Blank, gleichzeitig auch Kapitän des TVK, seinen Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert hat, danke dafür!... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Dezember 10, 2023 um 7:15 am
TOLLE LEISTUNGSEXPLOSION DES TV KIRCHZELL/44:26-ERFOLG GEGEN OFFENBACH-BÜRGEL Ein wahres (Handball)- Feuerwerk brannte der TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend vor guter Kulisse gegen die bedauernswerte TSG Offenbach-Bürgel ab. Mit sage und schreibe 44:26 deklassierte man die Gäste und wurde im Tore- Werfen zu keiner Minute satt und müde. Nach anfänglichem und bis Minute acht ausgeglichenem Spielverlauf setzte der TVK seine Tore-Maschinerie nun sukzessive in Gang. In Minute 22:44 lag man erstmals mit zehn Toren in Front und die Gäste vom Main konnten einem fast schon leid tun. Bereits zur Pause war die Vorweihnachtsmesse beim 24:12- Stand eindrucksvoll gelesen. Trotz eines Durchwechselns des Kirchzeller Ensembles im zweiten Abschnitt tat dies der Spielfreude kaum einen Abbruch. Über die Stationen 28:15 (35:36), 36:18 (43:53), 41:23 (54:07) bog man unter dem frenetischen Beifall seiner Fans in den Hafen des überraschend deutlichen Sieges ein. Jeder Feldspieler trug sich in die Torschützenliste ein und hatte seine verdienten Spielanteile bekommen. Insbesondere der alles übertrumpfende Lefgen Zhuk netzte sagenhafte 15 Mal!!! ein und sprühte nur so vor Tatendrang und Spielfreude. Da auch die Torhüterleistungen beim TVK überaus stimmig waren, hatte Offenbach-Bürgel zu keinem Zeitpunkt also nicht den Hauch einer Chance. Nun hat Kirchzell knapp sechs Wochen Zeit zur Regeneration.... Weiterlesen
TOLLE LEISTUNGSEXPLOSION DES TV KIRCHZELL/44:26-ERFOLG GEGEN OFFENBACH-BÜRGEL Ein wahres (Handball)- Feuerwerk brannte der TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend vor guter Kulisse gegen die bedauernswerte TSG Offenbach-Bürgel ab. Mit sage und schreibe 44:26 deklassierte man die Gäste und wurde im Tore- Werfen zu keiner Minute satt und müde. Nach anfänglichem und bis Minute acht ausgeglichenem Spielverlauf setzte der TVK seine Tore-Maschinerie nun sukzessive in Gang. In Minute 22:44 lag man erstmals mit zehn Toren in Front und die Gäste vom Main konnten einem fast schon leid tun. Bereits zur Pause war die Vorweihnachtsmesse beim 24:12- Stand eindrucksvoll gelesen. Trotz eines Durchwechselns des Kirchzeller Ensembles im zweiten Abschnitt tat dies der Spielfreude kaum einen Abbruch. Über die Stationen 28:15 (35:36), 36:18 (43:53), 41:23 (54:07) bog man unter dem frenetischen Beifall seiner Fans in den Hafen des überraschend deutlichen Sieges ein. Jeder Feldspieler trug sich in die Torschützenliste ein und hatte seine verdienten Spielanteile bekommen. Insbesondere der alles übertrumpfende Lefgen Zhuk netzte sagenhafte 15 Mal!!! ein und sprühte nur so vor Tatendrang und Spielfreude. Da auch die Torhüterleistungen beim TVK überaus stimmig waren, hatte Offenbach-Bürgel zu keinem Zeitpunkt also nicht den Hauch einer Chance. Nun hat Kirchzell knapp sechs Wochen Zeit zur Regeneration. Erst am Freitag, 19.1., beginnt mit dem Match gegen Hüttenberg II die dann erneut kräftezehrende Rückrunde. Das Ziel Wiederaufstieg in Liga drei will man mit dann weiterhin großen Ansprüchen und Leistungen somit nicht aus den Augen verlieren. Zum finalen, atemberaubenden Vorrundenfinish waren für Kirchzell folgende Akteure am Ball: Jörg, Löffelmann; Zhuk 15/5!!!, Osifo 7, Ihmer 5, Heinrich 4, Schnellbacher 3, Blank 3, Spieß 2, Häufglöckner 1, Soloviov 1, Hauptmann 1, Wolf 1, de Waha 1 Spitzenhandball beim TV Kirchzell in Miltenberg: Ohne viele uneigennützige, helfende Institutionen und Personen unter keinen Umständen möglich! Allen Sponsoren, Gönnern und Freunden sowie Helfern vor und hinter den Kulissen schon heute frohe, gesegnete Weihnachten. Für 2024 Glück, Zufriedenheit, Gesundheit und (sportlichen) Erfolg!... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Dezember 5, 2023 um 9:33 am
TV KIRCHZELL WILL GEGEN OFFENBACH-BÜRGEL UNBEDINGT WIEDER IN DEN ERFOLGSMODUS ZURÜCKKEHREN Nach dem fast schon peinlichen Auftritt und einem mehr als glücklichen Remis beim Abstiegskandidaten Bruchköbel will der TVK am Samstag unabdingbar in die Erfolgsspur einlenken. Kontrahent ist dann ab 19:30 Uhr die TSG Offenbach-Bürgel. Der Gast knöpfte am vergangenen Wochenende nach zum Teil hohem Rückstand Favorit Pohlheim zu Hause einen Punkt ab. Sie haben mit Timo Kaiser einen Top-Torjäger in ihren Reihen, der im Schnitt bisher 7,6 Tore pro Begegnung einnetzte. Doch auch der überaus breite und routinierte Kader aus Offenbach kann sich durchaus sehen lassen und will Kirchzell einen heißen Kampf liefern. Zum Abschluss der Hinrunde jedoch will der TVK nun wieder sein wahres und positiv ausgerichtetes Gesicht zeigen. Zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum sind der hohe Anspruch der Kirchzeller Truppe, die nur so vor Spielfreude und Einsatzbereitschaft sprühen will und wird. Auch hat man uneingeschränkt vor, die eigenen, so treuen Fans mit einer famosen Leistung schon jetzt in die Weihnachtstage zu verabschieden. Mit hoffentlich "voller Kapelle" will man die Bemühungen der Gäste schon im Keim ersticken und den Zwei-Punkte-Abstand zu Groß Bieberau aufrecht erhalten. Liebe Fans: Kommt bitte auch am Samstag recht zahlreich in die Dreifach-Sport-Halle Miltenberg.... Weiterlesen
TV KIRCHZELL WILL GEGEN OFFENBACH-BÜRGEL UNBEDINGT WIEDER IN DEN ERFOLGSMODUS ZURÜCKKEHREN Nach dem fast schon peinlichen Auftritt und einem mehr als glücklichen Remis beim Abstiegskandidaten Bruchköbel will der TVK am Samstag unabdingbar in die Erfolgsspur einlenken. Kontrahent ist dann ab 19:30 Uhr die TSG Offenbach-Bürgel. Der Gast knöpfte am vergangenen Wochenende nach zum Teil hohem Rückstand Favorit Pohlheim zu Hause einen Punkt ab. Sie haben mit Timo Kaiser einen Top-Torjäger in ihren Reihen, der im Schnitt bisher 7,6 Tore pro Begegnung einnetzte. Doch auch der überaus breite und routinierte Kader aus Offenbach kann sich durchaus sehen lassen und will Kirchzell einen heißen Kampf liefern. Zum Abschluss der Hinrunde jedoch will der TVK nun wieder sein wahres und positiv ausgerichtetes Gesicht zeigen. Zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum sind der hohe Anspruch der Kirchzeller Truppe, die nur so vor Spielfreude und Einsatzbereitschaft sprühen will und wird. Auch hat man uneingeschränkt vor, die eigenen, so treuen Fans mit einer famosen Leistung schon jetzt in die Weihnachtstage zu verabschieden. Mit hoffentlich "voller Kapelle" will man die Bemühungen der Gäste schon im Keim ersticken und den Zwei-Punkte-Abstand zu Groß Bieberau aufrecht erhalten. Liebe Fans: Kommt bitte auch am Samstag recht zahlreich in die Dreifach-Sport-Halle Miltenberg. Aus organisatorischen Gründen ist der Einlass für dieses Spiel erst ab 18:30 Uhr möglich. Unterstützt im Vorspiel bitte auch die Damen der FSG Bürgstadt/Kirchzell, die ebenfalls ans Tor zur Oberliga Hessen pochen. Gegen einen starken TV Langenselbold will man die nächsten Pluspunkte auf einem noch langen, steinigen Weg unbedingt ins Visier nehmen. Anwurf für die Damen-Begegnung ist am Samstag, 9.12., bereits um 16:45. Die Herren bestreiten ihr Match dann ab 19:30 Uhr.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Dezember 4, 2023 um 9:38 am
FAST EINE BRUCHLANDUNG IN BRUCHKÖBEL/TV KIRCHZELL MIT GLÜCKLICHEM REMIS Dass man kein Spiel mit links gewinnen kann und auf die leichte Schulter nehmen sollte, bekam Tabellenführer TV Kirchzell am gestrigen Sonntag mehr als eindrucksvoll zu spüren. Beim Tabellenvorletzten, der SG Bruchköbel, kam man sogar noch mit dabei zwei blauen Augen davon. Beim 31:31 remisierte der TVK zum zweiten Mal in Folge und war der ersten Niederlage der Saison sehr, sehr nahe. Es war ein äußerst fahriges und unkonzentriertes Auftreten der Kirchzeller Mannschaft mit einem letztendlich und einigermaßen glücklichen Ausgang. Viele technische Fehler sowie freie Fehlwürfe waren zu beobachten und machten den Kontrahenten unnötigerweise stark. Auch war kaum ein Spielfluss, wie in dieser Runde bisher eindrucksvoll bewiesen, zu erkennen und man ergab sich fast in sein (Niederlagen)- Schicksal. Bis Minute 11:57 brachten die Kirchzeller kaum ein konstruktives Bein auf die Platte und lagen folgerichtig und klar mit 2:7-Toren hinten. Auch bis zum 9:13 (24:01) wurde es kaum besser, ehe man sich besann, aktiver und zielstrebiger zu agieren. Bis zur Halbzeitsirene wurde zum 15:15 egalisiert und es keimte die Hoffnung auf einen besseren zweiten Abnschnitt auf. Doch der Gastgeber legte bis (39:39) erneut drei Treffer vor, um bis (47:58) beim 27:22 wie... Weiterlesen
FAST EINE BRUCHLANDUNG IN BRUCHKÖBEL/TV KIRCHZELL MIT GLÜCKLICHEM REMIS Dass man kein Spiel mit links gewinnen kann und auf die leichte Schulter nehmen sollte, bekam Tabellenführer TV Kirchzell am gestrigen Sonntag mehr als eindrucksvoll zu spüren. Beim Tabellenvorletzten, der SG Bruchköbel, kam man sogar noch mit dabei zwei blauen Augen davon. Beim 31:31 remisierte der TVK zum zweiten Mal in Folge und war der ersten Niederlage der Saison sehr, sehr nahe. Es war ein äußerst fahriges und unkonzentriertes Auftreten der Kirchzeller Mannschaft mit einem letztendlich und einigermaßen glücklichen Ausgang. Viele technische Fehler sowie freie Fehlwürfe waren zu beobachten und machten den Kontrahenten unnötigerweise stark. Auch war kaum ein Spielfluss, wie in dieser Runde bisher eindrucksvoll bewiesen, zu erkennen und man ergab sich fast in sein (Niederlagen)- Schicksal. Bis Minute 11:57 brachten die Kirchzeller kaum ein konstruktives Bein auf die Platte und lagen folgerichtig und klar mit 2:7-Toren hinten. Auch bis zum 9:13 (24:01) wurde es kaum besser, ehe man sich besann, aktiver und zielstrebiger zu agieren. Bis zur Halbzeitsirene wurde zum 15:15 egalisiert und es keimte die Hoffnung auf einen besseren zweiten Abnschnitt auf. Doch der Gastgeber legte bis (39:39) erneut drei Treffer vor, um bis (47:58) beim 27:22 wie der sichere und verdiente Sieger auszusehen. Mit in der Folge unbändigem Einsatz holte der TVK danach Tor um Tor auf, um beim 28:27 erstmals und einmalig in diesem emotionalen Match in Führung zu gehen. Bruchköbel legte hiernach immer wieder ein Tor vor, die Antwort von Kirchzell war bis zum Schluss jeweils der Ausgleich. Die Moral von der Geschicht: Unterschätz auch einen Vorletzten nicht! Da Groß Bieberau überraschend deutlich in Wallau förmlich unterging, vergrößerte sich der Vorsprung auf die Bieberauer sogar auf zwei Punkte. Zum Halali der Vorrunde sowie einer danach verdienten Sechs-wöchigen Spielpause kommt es am Samstag, 9.12., um 19:30 Uhr zum Duell mit der TSG Offenbach-Bürgel. Einlass für die Partie ist aus organisatorischen Gründen erst um 18:30 Uhr! Nachfolgende Spieler kamen in Bruchköbel zum Einsatz: Jörg, Löffelmann; Zhuk 9/4, Ihmer 5, Osifo 4, Häufglöckner 3, Schnellbacher 3, Spieß 2, Soloviov 2, Wolf 1, Heinrich, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 28, 2023 um 9:02 am
HÄNGEN DIE TRAUBEN FÜR DEN TVK AUCH IN BRUCHKÖBEL RECHT HOCH? Dass die Handball-Oberliga-Hessen kein Wunschkonzert oder gar Selbstläufer ist, bekam der TVK am vergangenen Samstag erstmals zu spüren. Die Bäume wachsen demnach nicht so ganz in den Himmel und auch Kirchzell muss sich jeden einzelnen Erfolg ebenfalls immens hart erarbeiten, um auf der Sonnenseite der Tabelle zu bleiben. Groß Bieberau scharrt somit so was mit den Hufen und wartet bei nur einem Punkt Rückstand auf Ausrutscher des TVK. Nach dem doch leicht enttäuschenden Heim-Remis gegen das starke und giftige Abwehrbollwerk der HSG Breckenh./Wallau/Massenh. hat der TVK nun ein Auswärtsspiel vor der Brust. Es handelt sich im nun folgenden Match um die HSG Bruchköbel im Main-Kinzig-Kreis. Obwohl der Gastgeber am Tabellenende des Rankings festhängt (erst vier Pluspunkte), sollte ein Unterschätzen tunlichst vermieden werden. Oft setzte es bei Bruchköbel mitunter nur unglückliche und knappe Niederlagen. Zuletzt verlor man nach gutem Spiel beim Favoriten Pohlheim dennoch deutlich mit 26:32-Toren. Kirchzell wird das inzwischen abgehakte Match sorgfältig analysiert haben und versuchen, am Sonntag von Anfang an Zeichen zu setzen und für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Kunz/Hauptmann-Crew will die beiden finalen Vorrunden-Begegnungen unter allen Umständen erfolgreich gestalten. Erst dann könnte man ein ruhiges... Weiterlesen
HÄNGEN DIE TRAUBEN FÜR DEN TVK AUCH IN BRUCHKÖBEL RECHT HOCH? Dass die Handball-Oberliga-Hessen kein Wunschkonzert oder gar Selbstläufer ist, bekam der TVK am vergangenen Samstag erstmals zu spüren. Die Bäume wachsen demnach nicht so ganz in den Himmel und auch Kirchzell muss sich jeden einzelnen Erfolg ebenfalls immens hart erarbeiten, um auf der Sonnenseite der Tabelle zu bleiben. Groß Bieberau scharrt somit so was mit den Hufen und wartet bei nur einem Punkt Rückstand auf Ausrutscher des TVK. Nach dem doch leicht enttäuschenden Heim-Remis gegen das starke und giftige Abwehrbollwerk der HSG Breckenh./Wallau/Massenh. hat der TVK nun ein Auswärtsspiel vor der Brust. Es handelt sich im nun folgenden Match um die HSG Bruchköbel im Main-Kinzig-Kreis. Obwohl der Gastgeber am Tabellenende des Rankings festhängt (erst vier Pluspunkte), sollte ein Unterschätzen tunlichst vermieden werden. Oft setzte es bei Bruchköbel mitunter nur unglückliche und knappe Niederlagen. Zuletzt verlor man nach gutem Spiel beim Favoriten Pohlheim dennoch deutlich mit 26:32-Toren. Kirchzell wird das inzwischen abgehakte Match sorgfältig analysiert haben und versuchen, am Sonntag von Anfang an Zeichen zu setzen und für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Kunz/Hauptmann-Crew will die beiden finalen Vorrunden-Begegnungen unter allen Umständen erfolgreich gestalten. Erst dann könnte man ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest feiern, bevor es erst am 19. Januar mit dem Heimspiel zum Rückrundenauftakt gegen Hüttenberg II weitergeht. Für allen treuen TVK-Fans: Anwurf für die Partie ist am Sonntag, 3.12., um 17:00 Uhr in der Dreispitzhalle, Friedberger Landstraße, in 63486 Bruchköbel... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 26, 2023 um 9:21 am
TV KIRCHZELL MIT VERDIENTEM PUNKTVERLUST/ 24:24-REMIS GEGEN BRECKENHEIM/WALLAU/MASSENHEIM Nein und auweia, es war kein Match für Handball-Ästheten am gestrigen Samstagabend in Miltenberg. Der TV Kirchzell und die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim lieferten sich einen erbitterten, unorthodoxen Abwehr-K(r)ampf mit Haken und Ösen. So kam am Ende ein torarmes 24:24 (Halbzeit 12:12)-Unentschieden zustande, das beiden Seiten vollauf gerecht wurde. Es war eine Begegnung ohne größere, hochwertige und spielerische Elemente, kein Team hätte einen Sieg verdient gehabt. Kirchzell war trotzdem beim 9:5 nach 18 gespielten Minuten im Vorteil, der jedoch beim 11:11 nach Minute 25 wieder dahingeschmolzen und futsch war. Wallau reizte dabei das von den Referees oft angezeigte Zeitspiel bei fast 50 Prozent seiner Angriffe aus und traf dann bisweilen dennoch. Was der vom Publikum großartig angetriebene TVK auch versuchte, die Gäste hingen an den Gastgeber-Angreifern wie Kletten und ließen keinerlei Spielfluss zu. In Abschnitt zwei war es weiterhin ein zähes Ringen auf Augenhöhe mit meist ausgeglichenen Spielständen. Nach gut 53 Minuten führte der TVK trotzdem und scheinbar souverän mit 24:21-Toren, konnte diesen Vorsprung aber leider nicht ins Ziel retten. Fast sieben lange Minuten gelang kein Treffer mehr und so hatte man den Salat eines ersten Punktverlustes der Saison. Wallau hatte sogar noch den... Weiterlesen
TV KIRCHZELL MIT VERDIENTEM PUNKTVERLUST/ 24:24-REMIS GEGEN BRECKENHEIM/WALLAU/MASSENHEIM Nein und auweia, es war kein Match für Handball-Ästheten am gestrigen Samstagabend in Miltenberg. Der TV Kirchzell und die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim lieferten sich einen erbitterten, unorthodoxen Abwehr-K(r)ampf mit Haken und Ösen. So kam am Ende ein torarmes 24:24 (Halbzeit 12:12)-Unentschieden zustande, das beiden Seiten vollauf gerecht wurde. Es war eine Begegnung ohne größere, hochwertige und spielerische Elemente, kein Team hätte einen Sieg verdient gehabt. Kirchzell war trotzdem beim 9:5 nach 18 gespielten Minuten im Vorteil, der jedoch beim 11:11 nach Minute 25 wieder dahingeschmolzen und futsch war. Wallau reizte dabei das von den Referees oft angezeigte Zeitspiel bei fast 50 Prozent seiner Angriffe aus und traf dann bisweilen dennoch. Was der vom Publikum großartig angetriebene TVK auch versuchte, die Gäste hingen an den Gastgeber-Angreifern wie Kletten und ließen keinerlei Spielfluss zu. In Abschnitt zwei war es weiterhin ein zähes Ringen auf Augenhöhe mit meist ausgeglichenen Spielständen. Nach gut 53 Minuten führte der TVK trotzdem und scheinbar souverän mit 24:21-Toren, konnte diesen Vorsprung aber leider nicht ins Ziel retten. Fast sieben lange Minuten gelang kein Treffer mehr und so hatte man den Salat eines ersten Punktverlustes der Saison. Wallau hatte sogar noch den letzten Angriff in diesem unspektakulären Spiel, konnte diesen aber nicht mehr erfolgreich gestalten. Wenn bei Kirchzell ein Spieler 13 der insgesamt 24 eigenen Tore erzielt, zeigt das schon auf ein eher durchwachsenes Nervenkostüm der übrigen Akteure hin. Jetzt heißt es, sich in den folgenden Trainingseinheiten auf das kommende Auswärtsspiel in Bruchköbel vorzubereiten. Der Gastgeber am kommenden Sonntag ist im Tabellenkeller der Oberliga anzutreffen, hat also rein gar nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Die Kirchzeller Protagonisten und Torschützen am Samstag waren: Jörg, Löffelmann; Zhuk 13/10 (überragend), Ihmer 5, Häufglöckner 2, Schnellbacher 2, Blank 1, Osifo 1, Hauptmann, Wolf, Mattern, Soloviov, Heinrich, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 21, 2023 um 6:10 pm
BLOß DEN GEGNER NICHT AUF DIE LEICHTE SCHULTER NEHMEN! MIT BREITER BRUST GEGEN BRECKENH./WALLAU/MASSENH. Nach dem phänomenalen 31:29-Erfolg beim bisher ersten Anwärter auf die Meisterschaft, der ESG Gensungen/Felsberg, geht die Punktehatz bereits am kommenden Samstag weiter. Um 19:30 Uhr ist dann die HSG Breckenh./Wallau/Breckenh. in Miltenberg zu Gast. Der samstägliche Gegner steht wohl "nur" im Mittelfeld der Tabelle, ist jedoch trotz 9:9-Punkten mit überaus namhaften und hervorragenden Akteuren bestückt. Jahr für Jahr wird dabei versucht, ganz oben dabei zu sein, was aber nie so recht gelingen will. Zuletzt gab es beim 20:21 eine äußerst unglückliche und enttäuschende Heimniederlage gegen Pohlheim. Die selbsternannte Ländchessieben ist also keinesfalls zu unterschätzen und wird mit ihrem hochkarätigen, breiten Kader alles in die Waagschale werfen, um den TVK ordentlich zu ärgern. Doch Kirchzell wird erneut vom Trainer-Team gewissenhaft und systematisch eingestellt in das Match gehen und versuchen, seine Hausaufgabe mit der Note eins plus Sternchen zu meistern. Mit der nötigen Grundeinstellung sollte einem nicht bange sein und einem weiteren Sieg nichts im Weg stehen, denn man ist schon der Favorit. Ein tolles Faustpfand für einen erneuten Erfolg sollten die Anhänger des TVK sein, die Woche für Woche, auch auswärts, Großartiges abliefern. Anwurf für die Partie... Weiterlesen
BLOß DEN GEGNER NICHT AUF DIE LEICHTE SCHULTER NEHMEN! MIT BREITER BRUST GEGEN BRECKENH./WALLAU/MASSENH. Nach dem phänomenalen 31:29-Erfolg beim bisher ersten Anwärter auf die Meisterschaft, der ESG Gensungen/Felsberg, geht die Punktehatz bereits am kommenden Samstag weiter. Um 19:30 Uhr ist dann die HSG Breckenh./Wallau/Breckenh. in Miltenberg zu Gast. Der samstägliche Gegner steht wohl "nur" im Mittelfeld der Tabelle, ist jedoch trotz 9:9-Punkten mit überaus namhaften und hervorragenden Akteuren bestückt. Jahr für Jahr wird dabei versucht, ganz oben dabei zu sein, was aber nie so recht gelingen will. Zuletzt gab es beim 20:21 eine äußerst unglückliche und enttäuschende Heimniederlage gegen Pohlheim. Die selbsternannte Ländchessieben ist also keinesfalls zu unterschätzen und wird mit ihrem hochkarätigen, breiten Kader alles in die Waagschale werfen, um den TVK ordentlich zu ärgern. Doch Kirchzell wird erneut vom Trainer-Team gewissenhaft und systematisch eingestellt in das Match gehen und versuchen, seine Hausaufgabe mit der Note eins plus Sternchen zu meistern. Mit der nötigen Grundeinstellung sollte einem nicht bange sein und einem weiteren Sieg nichts im Weg stehen, denn man ist schon der Favorit. Ein tolles Faustpfand für einen erneuten Erfolg sollten die Anhänger des TVK sein, die Woche für Woche, auch auswärts, Großartiges abliefern. Anwurf für die Partie ist am Samstag, 25.11., um 19:30 Uhr in der Dreifachsporthalle Miltenberg. Einlass ist bereits ab 18:30 Uhr Lobende Worte sollten an dieser Stelle einmal an die Damen-Spielgemeinschaft Kirchzell/Bürgstadt gerichtet werden. Vor dem Top-Spiel ebenfalls am Samstag bei der HSG Bachgau steht man zurzeit gemeinsam mit diesem Kontrahenten an der Spitze der Landesliga-Hessen-Süd. Man rüttelt also vehement und grandios am Tor zur Oberliga.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 19, 2023 um 4:55 pm
TV KIRCHZELL ROCKT AUCH WEITERHIN EINDRUCKSVOLL DIE HANDBALL-OBERLIGA-HESSEN AB Es war bestens angerichtet am gestrigen Samstagabend in der restlos ausverkauften Kreissporthalle Gensungen für ein anspruchsvolles Handball-Event. Zwei fantastische, faire Fan-Lager sorgten dabei von Anfang an für Gänsehaut-feeling pur. Durch ein unruhiges Wechselbad der Gefühle schwamm dabei der TV Kirchzell im Verlauf des Matchs bei der ESG Gensungen/Felsberg. Nach einer bis zu Minute 20 völlig ausgeglichenen Begegnung schienen dem TVK zum Ende der ersten Hälfte hin die berühmten Felle destrasiös davonzuschwimmen. Trainer Alex Hauptmann bemängelte unglaubliche zwöf technische Fehler in Abschnitt eins im Spiel des TVK. Er erkannte seine Mannschaft laut eigener Aussage im negativen Sinn nicht wieder gegenüber der letzten Auftritte. Trotzdem lag man zu diesem Zeitpunkt "nur" mit 13:18-Toren zurück. Die Halbzeitansprache der beiden Übungsleiter des TVK fiel entsprechend deftig und deutlich aus. Wer hat danach noch einen Pfifferling auf den Gast aus dem Odenwald gegeben? Auch den Live-Ticker zu Hause hätte man am liebsten enttäuscht ausgeschaltet. Doch mitnichten! In Abschnitt zwei düpierte und deklassierte Kirchzell seinen Gastgeber mit einem 18:11-Lauf förmlich, der nicht mehr wußte, wie ihm geschah. Man zog Gensungen dabei quasi eindrucksvoll mit den eigenen Waffen seine in Hälfte eins noch so giftigen und ungemein scharfen... Weiterlesen
TV KIRCHZELL ROCKT AUCH WEITERHIN EINDRUCKSVOLL DIE HANDBALL-OBERLIGA-HESSEN AB Es war bestens angerichtet am gestrigen Samstagabend in der restlos ausverkauften Kreissporthalle Gensungen für ein anspruchsvolles Handball-Event. Zwei fantastische, faire Fan-Lager sorgten dabei von Anfang an für Gänsehaut-feeling pur. Durch ein unruhiges Wechselbad der Gefühle schwamm dabei der TV Kirchzell im Verlauf des Matchs bei der ESG Gensungen/Felsberg. Nach einer bis zu Minute 20 völlig ausgeglichenen Begegnung schienen dem TVK zum Ende der ersten Hälfte hin die berühmten Felle destrasiös davonzuschwimmen. Trainer Alex Hauptmann bemängelte unglaubliche zwöf technische Fehler in Abschnitt eins im Spiel des TVK. Er erkannte seine Mannschaft laut eigener Aussage im negativen Sinn nicht wieder gegenüber der letzten Auftritte. Trotzdem lag man zu diesem Zeitpunkt "nur" mit 13:18-Toren zurück. Die Halbzeitansprache der beiden Übungsleiter des TVK fiel entsprechend deftig und deutlich aus. Wer hat danach noch einen Pfifferling auf den Gast aus dem Odenwald gegeben? Auch den Live-Ticker zu Hause hätte man am liebsten enttäuscht ausgeschaltet. Doch mitnichten! In Abschnitt zwei düpierte und deklassierte Kirchzell seinen Gastgeber mit einem 18:11-Lauf förmlich, der nicht mehr wußte, wie ihm geschah. Man zog Gensungen dabei quasi eindrucksvoll mit den eigenen Waffen seine in Hälfte eins noch so giftigen und ungemein scharfen Zähne. Das Mehr an (Handball)-Pfeilen im Köcher und deutlich mehr Körner in petto hatte fortan, eindeutig und sagenhaft der TV Kirchzell. Mit einer in Abschnitt zwei mehr als beeindruckenden Team-Top-Leistung holte man sich beim Meisterschaftsfavoriten mit 31:29-Sieg zwei immens wichtige Punkte ab. Einen Feldspieler des TVK hervorzuheben, würde dem tollen Spiel nicht gerecht, denn jeder von ihnen zeigte nach dem Wechsel größte Einsatzbereitschaft und Engagement. Trotzdem sollte man besonders vor Torhüter Tobias Jörg alle zur Verfügung stehenden Hüte ziehen. Was er 60 Minuten lang an spektakulären Paraden zeigte, ging nicht mehr auf die bekannte Kuhhaut. (Unter vielem anderen parierte er auch noch zwei Siebenmeter). Die Schlusssirene ging letzten Endes im nicht enden wollenden Siegestaumel der erneut großen, zu Recht frenetischen TVK-Gemeinde unter. Sogar mit diversen Privat-PKW`s hatten sich Kirchzeller Anhänger auf den langen 235-Km-Weg nach Nordhessen gemacht, es hatte sich gelohnt. Alle Achtung und Anerkennung dafür! Die anschließende Heimfahrt mit dem Fan-Bus war dann leicht feucht-fröhlich und sichtlich zum Genießen. Den phänomenalen Erfolg tüteten nachfolgende Akteure ein: Jörg, Löffelmann; Osifo 6, Zhuk 6/2, Ihmer 5, Häufglöckner 5, Blank 4, Schnellbacher 4, Soloviov 1, Hauptmann, Heinrich, Wolf, Mattern, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 14, 2023 um 8:38 am
FÜR DEN TV KIRCHZELL GEHT ES SCHLAG AUF SCHLAG/AM SAMSTAG BEI ESG GENSUNGEN/FELSBERG DUELL DER GIGANTEN Nach dem in der zweiten Halbzeit überzeugenden, ja überragenden 41:33-Heimerfolg gegen die TSG Groß Bieberau geht es für den TV Kirchzell schnurgerade zum nächsten, ultimativen Knaller. Gastgeber am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr ist dann die ESG Gensungen/Felsberg. Der Top-Favorit für den Aufstieg in Liga drei gewann zuletzt überraschend deutlich in Pohlheim. Doch dort konnte man sich wie Kirchzell vor einigen Wochen erst gegen Ende der Partie überaus komfortabel mit 31:24-Toren durchsetzen. Die auf den TVK sehr heißen Gensunger verloren erst ein Match in der laufenden Runde. Am 14. Oktober setzte es eine sensationelle 23:25-Heimniederlage ausgerechnet gegen Aufsteiger Münster, die noch immer außerodentlich schmerzt. Die Nordhessen haben mit Vince Schmidt einen Top-Torjäger in ihren hochwertigen Reihen, der gerne mal acht bis zehn Treffer pro Spiel erzielt. Ihr Kader ist zudem mit erfahrenen Playern bestückt, der variabel im Abwehrbereich daherkommt und bevorzugt wie Kirchzell die schnelle Mitte sucht. Da heißt es also, das Rückzugsverhalten stets und immer wieder zu forcieren. Eigentlich liegt der Druck des gewinnen müssens eindeutig mehr auf Gensunger Seite. Denn bei einer Pleite hätte man bereits vier Minuspunkte auf seinem Konto. Kirchzell... Weiterlesen
FÜR DEN TV KIRCHZELL GEHT ES SCHLAG AUF SCHLAG/AM SAMSTAG BEI ESG GENSUNGEN/FELSBERG DUELL DER GIGANTEN Nach dem in der zweiten Halbzeit überzeugenden, ja überragenden 41:33-Heimerfolg gegen die TSG Groß Bieberau geht es für den TV Kirchzell schnurgerade zum nächsten, ultimativen Knaller. Gastgeber am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr ist dann die ESG Gensungen/Felsberg. Der Top-Favorit für den Aufstieg in Liga drei gewann zuletzt überraschend deutlich in Pohlheim. Doch dort konnte man sich wie Kirchzell vor einigen Wochen erst gegen Ende der Partie überaus komfortabel mit 31:24-Toren durchsetzen. Die auf den TVK sehr heißen Gensunger verloren erst ein Match in der laufenden Runde. Am 14. Oktober setzte es eine sensationelle 23:25-Heimniederlage ausgerechnet gegen Aufsteiger Münster, die noch immer außerodentlich schmerzt. Die Nordhessen haben mit Vince Schmidt einen Top-Torjäger in ihren hochwertigen Reihen, der gerne mal acht bis zehn Treffer pro Spiel erzielt. Ihr Kader ist zudem mit erfahrenen Playern bestückt, der variabel im Abwehrbereich daherkommt und bevorzugt wie Kirchzell die schnelle Mitte sucht. Da heißt es also, das Rückzugsverhalten stets und immer wieder zu forcieren. Eigentlich liegt der Druck des gewinnen müssens eindeutig mehr auf Gensunger Seite. Denn bei einer Pleite hätte man bereits vier Minuspunkte auf seinem Konto. Kirchzell dagegen bliebe bei einem weiteren Sieg auf der Schokoladenseite der Oberliga Hessen. Doch man sollte die ESG auf gar keinen Fall nur stark reden. Kirchzell spielt bislang eine mehr als beachtliche, berauschende Saison und wird auch am Samstag nicht nur annähernd klein beigeben. Es bleibt zu hoffen, dass Team-Player Tom Spieß wieder einsatzbereit ist, um dem TVK noch mehr Stabilität und Sicherheit zu verleihen. Trotz der selbsternannten, allseits berüchtigten "Hölle Nord" wird der TVK ebenfalls von bis zu 100 stimmgewaltigen, eisernen Anhängern begleitet werden. Das inzwischen auf der Handballbühne berühmte "Hobtse" wird also auch in Felsberg unüberhörbar und deutlich zu vernehmen sein. Erneut ist mit einer hochklassigen, tempobetonten Begegnung zu rechnen, und, die bessere Mannschaft wird wohl am Ende des Spielabends den Sieg frenetisch bejubeln können. Anwurf für das Spiel ist am Samstag, 18.11., um 19:30 Uhr in der Kreissporthalle Gensungen, Sportplatzstraße, 34587 Felsberg... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 11, 2023 um 8:58 am
NACHTRAG! Für den überragenden Sieg am gestrigen Freitag waren folgende Spieler am Ball: Jörg, Löffelmann; Osifo 10, Zhuk 8/4, Ihmer 7, Blank 6, Schnellbacher 5, Häufglöckner 4, Wolf 1, Soloviov, Hauptmann, Heinrich, Mattern, de Waha
NACHTRAG! Für den überragenden Sieg am gestrigen Freitag waren folgende Spieler am Ball: Jörg, Löffelmann; Osifo 10, Zhuk 8/4, Ihmer 7, Blank 6, Schnellbacher 5, Häufglöckner 4, Wolf 1, Soloviov, Hauptmann, Heinrich, Mattern, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 11, 2023 um 8:46 am
TV KIRCHZELL SETZT WEITERE, EINDRUCKSVOLLE 41:33-SIEG-DUFTMARKE/KLARER ERFOLG GEGEN TSG GROß BIEBERAU Um es vorweg zu nehmen. Es war die erwartet hochklassige Begegnung der beiden Platzhirsche in der Handball-Oberliga-Hessen am gestrigen Freitagabend in Miltenberg. In der restlos ausverkauften Dreifach-Sport-Halle waren die Kirchzeller Anhänger den überaus zahlreich mitgereisten Gästefans bei der Intensität dann doch hoch überlegen. Es wurde auf beiden Seiten von Minute eins an bis zur Schlusssirene um jeden Zentimeter Hallenboden vehement gefightet. Der TV Kirchzell und die TSG Groß Bieberau bewiesen eindrucksvoll, warum sie bis dato jeweils ungeschlagen an der Tabellenspitze lagen. Nun ist der TVK leicht im Vorteil, hat er das Gigantentreffen doch deutlich und sehr verdient mit 41:33 (Halbzeit 16:15)-Toren siegreich gestalten können. In Hälfte eins war es ein Kampf auf Biegen und Brechen, kein Team konnte sich auch nur annähernd abesetzen. Bei Halbzeit war also beileibe kein Sieger in Sicht, zu ausgeglichen gestaltete sich die Begegnung. Was in Abschnitt zwei dann ablief, ist in passable Worte kaum zu fassen. Mit 25:18! deklassierte Kirchzell die nie aufsteckenden Gäste, wahrlich schon ein historisches 30-Minuten-Resultat. Kirchzell erkämpfte sich zeitweilig einen 10-Tore-Vorsprung gegen einen bestimmt guten Gegner. Die gesamte TVK-Gemeinde war außer Rand und Band und bejubelte bereits vier Minuten vor... Weiterlesen
TV KIRCHZELL SETZT WEITERE, EINDRUCKSVOLLE 41:33-SIEG-DUFTMARKE/KLARER ERFOLG GEGEN TSG GROß BIEBERAU Um es vorweg zu nehmen. Es war die erwartet hochklassige Begegnung der beiden Platzhirsche in der Handball-Oberliga-Hessen am gestrigen Freitagabend in Miltenberg. In der restlos ausverkauften Dreifach-Sport-Halle waren die Kirchzeller Anhänger den überaus zahlreich mitgereisten Gästefans bei der Intensität dann doch hoch überlegen. Es wurde auf beiden Seiten von Minute eins an bis zur Schlusssirene um jeden Zentimeter Hallenboden vehement gefightet. Der TV Kirchzell und die TSG Groß Bieberau bewiesen eindrucksvoll, warum sie bis dato jeweils ungeschlagen an der Tabellenspitze lagen. Nun ist der TVK leicht im Vorteil, hat er das Gigantentreffen doch deutlich und sehr verdient mit 41:33 (Halbzeit 16:15)-Toren siegreich gestalten können. In Hälfte eins war es ein Kampf auf Biegen und Brechen, kein Team konnte sich auch nur annähernd abesetzen. Bei Halbzeit war also beileibe kein Sieger in Sicht, zu ausgeglichen gestaltete sich die Begegnung. Was in Abschnitt zwei dann ablief, ist in passable Worte kaum zu fassen. Mit 25:18! deklassierte Kirchzell die nie aufsteckenden Gäste, wahrlich schon ein historisches 30-Minuten-Resultat. Kirchzell erkämpfte sich zeitweilig einen 10-Tore-Vorsprung gegen einen bestimmt guten Gegner. Die gesamte TVK-Gemeinde war außer Rand und Band und bejubelte bereits vier Minuten vor dem Schlussakkord einen im Vorfeld nie für möglich gehaltenen, weiteren Kantersieg. Nun heißt es, nach diesem Kraftakt erstmal durchschnaufen und herunterkommen. Es gilt, die Kräfte unter der kommenden Woche neu zu bündeln, denn bereits am kommenden Samstag steht ein weiteres Hammer-Spiel auf dem Terminplan. Bei keinem Geringeren als dem Meisterschaftsfavoriten Nummer eins, der ESG Gensungen/Felsberg, gibt der TVK dann dort seine selbstbewusste Visitenkarte ab. Der Gastgeber steht im Ranking ebenfalls sehr gut da und wird wohl mit aller Macht versuchen, die makellose, weiße Weste des TVK zu beschmutzen und diesem die ersten Punkte abzuluchsen. Zu diesem erneuten Handball-Event setzt Kirchzell erstmals in dieser Saison einen prall gefüllten Fan-Bus ein. An lautstarker Hobtse-Unterstützung wird es dem Odenwaldexpress also auch im 235-Km entfernten Nordhessen (bei Kassel) nicht mangeln.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 6, 2023 um 2:34 pm
AM KOMMENDEN FREITAG NONPLUSULTRA-SPIEL IN MILTENBERG/GROß BIEBERAU GIBT SICH ZUM SPITZEN-DERBY DIE EHRE Der Knaller der bisherigen Saison in der Handball-Oberliga-Hessen schlechthin findet am Freitag, 10.11., ab 20:00 Uhr in Miltenberg statt. Eine ausverkaufte Dreifachsporthalle ist vorprogrammiert, Groß Bieberau wird eine überaus große Anzahl an Anhängern mitbringen. Der Gast belegt zurzeit gemeinsam mit Kirchzell jeweils ohne Punktverlust Tabellenrang eins, und das nach schon acht absolvierten Partien. Groß Bieberau gewann einige Spiele mit nur einem Tor Unterschied, was auf ein äußerst robustes Nervenkostüm hinweist. Zuletzt gab es einen knappen Heimsieg gegen sehr starke Pohlheimer, der frenetisch gefeiert wurde. Die Tordifferenz gegenüber Kirchzell ist eher bescheiden, doch darauf kommt es zum Ende des Tages beileibe nicht an. Die Gäste haben mit Kunzendorf und Büttner zwei gleichwertige Top-Torjäger in ihren Reihen, die Matches alleine zu entscheiden imstande sind. Aber auch auf Weit sollte man ein helles Augenmerk legen. Doch aufgepasst: Kirchzell braucht sein Licht unter gar keinen Umständen unter den Scheffel stellen. Man verfügt über einen unglaublich wurfgewaltigen Rückraum mit einigen, variablen Wechselmöglichkeiten. Ein Wort über den bis dato sagenhaft agierenden Levgen Zhuk zu verlieren wäre so, als ob man Wasser in den Gabelbach schütten würde. Er spielt ganz einfach eine Gala-Saison für... Weiterlesen
AM KOMMENDEN FREITAG NONPLUSULTRA-SPIEL IN MILTENBERG/GROß BIEBERAU GIBT SICH ZUM SPITZEN-DERBY DIE EHRE Der Knaller der bisherigen Saison in der Handball-Oberliga-Hessen schlechthin findet am Freitag, 10.11., ab 20:00 Uhr in Miltenberg statt. Eine ausverkaufte Dreifachsporthalle ist vorprogrammiert, Groß Bieberau wird eine überaus große Anzahl an Anhängern mitbringen. Der Gast belegt zurzeit gemeinsam mit Kirchzell jeweils ohne Punktverlust Tabellenrang eins, und das nach schon acht absolvierten Partien. Groß Bieberau gewann einige Spiele mit nur einem Tor Unterschied, was auf ein äußerst robustes Nervenkostüm hinweist. Zuletzt gab es einen knappen Heimsieg gegen sehr starke Pohlheimer, der frenetisch gefeiert wurde. Die Tordifferenz gegenüber Kirchzell ist eher bescheiden, doch darauf kommt es zum Ende des Tages beileibe nicht an. Die Gäste haben mit Kunzendorf und Büttner zwei gleichwertige Top-Torjäger in ihren Reihen, die Matches alleine zu entscheiden imstande sind. Aber auch auf Weit sollte man ein helles Augenmerk legen. Doch aufgepasst: Kirchzell braucht sein Licht unter gar keinen Umständen unter den Scheffel stellen. Man verfügt über einen unglaublich wurfgewaltigen Rückraum mit einigen, variablen Wechselmöglichkeiten. Ein Wort über den bis dato sagenhaft agierenden Levgen Zhuk zu verlieren wäre so, als ob man Wasser in den Gabelbach schütten würde. Er spielt ganz einfach eine Gala-Saison für den dafür dankbaren TVK. Dies soll jedoch in keiner Weise die tollen Leistungen aller TVK-Akteure in den bisherigen Begegnungen schmälern. Kirchzell wird versuchen, mit erneutem Power-Handball dem Freitag-Gast von Beginn an den Schneid so gut als möglich abzukaufen. Doch obacht! Groß Bieberau stellt eine kräftig zupackende, stabile Abwehr mit sehr guten Torstehern. Da heißt es von Gastgeberseite her, mit schlauem und nicht überhastetem Spiel die Weichen positiv zu stellen. Es wird eine Begegnung auf Augenhöhe geben, wo nur kleine Nuancen über Gewinn oder Verlust entscheiden werden. Noch einige Worte an die TVK-Fans: Unterstützt eure agilen Protagonisten wie immer lautstark und enthusiastisch, jedoch jederzeit fair gegenüber dem Gegner. Spieler, Trainer, Betreuer, Fans hätten sicherlich nichts gegen 18:0 Punkte einzuwenden, doch davor steht ein gallischer, handballwerbender (Handball)-Tanz, vielleicht auch Thriller. Sichert euch also rechtzeitig euer Sitzplatz-Ticket, die Halle wird nämlich zu Spielbeginn restlos ausverkauft sein. Anpfiff für die Partie ist am Freitag, 10.11., um 20:00 Uhr Der Einlass ist bereits ab 19:00 Uhr möglich... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 5, 2023 um 7:45 am
KIRCHZELL MIT ERNEUTER GLANZVORSTELLUNG/AM FREITAG AB 20:00 UHR GIGANTENTREFFEN GEGEN GROß BIEBERAU IN MILTENBERG Kirchzell kam am gestrigen Samstagabend gegen einen anfangs recht schwer zu spielenden TV Petterweil nur sehr träge und mühsam in die Gänge. So stand es nach 11:50 gespielten Minuten 7:7 und keiner in der Halle wußte so recht, wo die Reise hingehen würde. Danach jedoch kam es für die bedauernswerten Gäste knüppeldick. Mit geballter Power überrannte man den Gegner förmlich, ließ ihm bis zur Halbzeitsirene keine Luft zum Atmen mehr und brannte dabei ein wahres Handball-Feuerwerk ab. So wurde aus einem 7:7 bis zum Gang in die Halbzeitansprache der Trainer ein recht komfortabler 21:13-Vorsprung erkämpft. Petterweil bemühte sich zwar redlich, einen aktiven Part in der Partie zu entwickeln, doch die Angriffe wurden größtenteils einfach zu statisch vorgetragen. Zudem war der TVK auf den Torhüterpositionen über die gesamte Spielzeit hinweg ganz klar im Vorteil. Der zweite Abschnitt war dann nicht mehr so spektakulär, Kirchzell verwaltete jedoch sorgsam seinen immer komfortablen Vorsprung. Petterweil konnte zu keinem Zeitpunkt der Partie auch nur annähernd gefährlich aufkommen. Sämtliche Spieler des TVK bekamen in Abschnitt zwei nun ihre Einsatzzeiten und spulten ihr Pensum einsatzfreudig und gekonnt herunter. Nach einem munteren Tore-Schießen stand... Weiterlesen
KIRCHZELL MIT ERNEUTER GLANZVORSTELLUNG/AM FREITAG AB 20:00 UHR GIGANTENTREFFEN GEGEN GROß BIEBERAU IN MILTENBERG Kirchzell kam am gestrigen Samstagabend gegen einen anfangs recht schwer zu spielenden TV Petterweil nur sehr träge und mühsam in die Gänge. So stand es nach 11:50 gespielten Minuten 7:7 und keiner in der Halle wußte so recht, wo die Reise hingehen würde. Danach jedoch kam es für die bedauernswerten Gäste knüppeldick. Mit geballter Power überrannte man den Gegner förmlich, ließ ihm bis zur Halbzeitsirene keine Luft zum Atmen mehr und brannte dabei ein wahres Handball-Feuerwerk ab. So wurde aus einem 7:7 bis zum Gang in die Halbzeitansprache der Trainer ein recht komfortabler 21:13-Vorsprung erkämpft. Petterweil bemühte sich zwar redlich, einen aktiven Part in der Partie zu entwickeln, doch die Angriffe wurden größtenteils einfach zu statisch vorgetragen. Zudem war der TVK auf den Torhüterpositionen über die gesamte Spielzeit hinweg ganz klar im Vorteil. Der zweite Abschnitt war dann nicht mehr so spektakulär, Kirchzell verwaltete jedoch sorgsam seinen immer komfortablen Vorsprung. Petterweil konnte zu keinem Zeitpunkt der Partie auch nur annähernd gefährlich aufkommen. Sämtliche Spieler des TVK bekamen in Abschnitt zwei nun ihre Einsatzzeiten und spulten ihr Pensum einsatzfreudig und gekonnt herunter. Nach einem munteren Tore-Schießen stand am Ende ein äußerst sicherer 36:26-Erfolg für Kirchzell auf der Ergebnistafel. Der Kontrahent wurde also mit einer deftigen 10-Tore-Packung in den 102 Km entfernten Wetteraukreis nach Hause geschickt. Trotz allem sollte man den sicherlich standesgemäßen Sieg nicht überbewerten, denn der Kontrahent war in diesem Match bisweilen schon reichlich überfordert. Schon jetzt fiebert ganz (Handball)-Kirchzell mit erwartungsvoller Vorfreude dem großen Gigantentreffen, zugleich auch Derby, gegen Groß Bieberau entgegen. Bereits am kommenden Freitag ab 20:00 Uhr wird in Miltenberg definitiv entschieden, wer ungeschlagener Klassenprimus in der Oberliga Hessen bleibt. Den souveränen Sieg am Samstag erkämpften: Jörg, Löffelmann 1; Zhuk 13/7, Häufglöckner 6, Ihmer 3, Osifo 3, Schnellbacher 3, Blank 2, Spieß 2, Soloviov 2, Heinrich 1, Wolf, Mattern, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Oktober 30, 2023 um 10:36 am
TV KIRCHZELL WILL UNBEDINGT IN DER ERFOLGSSPUR BLEIBEN Mit 14:0 Punkten steht der TV Kirchzell nach wie vor gemeinsam mit Groß Bieberau an der Tabellenspitze der Oberliga Hessen. Am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr misst man sich mit einem wahrscheinlich recht unangenehmen Gegner, dem TV Petterweil. Petterweil belegt zurzeit mit 8:6 Punkten einen beachtlichen sechsten Platz im Ranking, steht somit also aktuell jenseits von Gut und Böse. Petterweil liegt mit seinen ca. 3300 Einwohnern übrigens im wunderschönen südhessischen Wetteraukreis. Die Gäste haben einen äußerst erfahrenen, ausgeglichenen und großen Kader, der dem TVK die Spielfreude mit lang geführten Angriffen nehmen will. Stefan Pletz mit bisher 42 erzielten Treffern in sechs Matches ist ihr Top-Torjäger, den es gilt, so gut als möglich zu elimentieren. Doch Kirchzell mit seiner unglaublich wurfgewaltigen, wuchtigern Offensive hält trotzdem alle Trümpfe in den eigenen Händen. Wenn dann auch noch das Zusammenspiel Torhüter/Abwehr stimmig ist, steht einem weiteren Erfolg wohl nichts mehr im Wege. Vor dem unausweichlichen Gigantentreffen bereits am Freitag, 10.11. um 20:00 Uhr in der wiederum heimischen Dreifachsporthalle wäre ein Heimsieg also ungemein wichtig. Das Zünglein an der Waage könnten am Samstag erneut die ebenfalls erfolgshungrigen Fans des TVK sein. Es ist schon mehr als beeindruckend... Weiterlesen
TV KIRCHZELL WILL UNBEDINGT IN DER ERFOLGSSPUR BLEIBEN Mit 14:0 Punkten steht der TV Kirchzell nach wie vor gemeinsam mit Groß Bieberau an der Tabellenspitze der Oberliga Hessen. Am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr misst man sich mit einem wahrscheinlich recht unangenehmen Gegner, dem TV Petterweil. Petterweil belegt zurzeit mit 8:6 Punkten einen beachtlichen sechsten Platz im Ranking, steht somit also aktuell jenseits von Gut und Böse. Petterweil liegt mit seinen ca. 3300 Einwohnern übrigens im wunderschönen südhessischen Wetteraukreis. Die Gäste haben einen äußerst erfahrenen, ausgeglichenen und großen Kader, der dem TVK die Spielfreude mit lang geführten Angriffen nehmen will. Stefan Pletz mit bisher 42 erzielten Treffern in sechs Matches ist ihr Top-Torjäger, den es gilt, so gut als möglich zu elimentieren. Doch Kirchzell mit seiner unglaublich wurfgewaltigen, wuchtigern Offensive hält trotzdem alle Trümpfe in den eigenen Händen. Wenn dann auch noch das Zusammenspiel Torhüter/Abwehr stimmig ist, steht einem weiteren Erfolg wohl nichts mehr im Wege. Vor dem unausweichlichen Gigantentreffen bereits am Freitag, 10.11. um 20:00 Uhr in der wiederum heimischen Dreifachsporthalle wäre ein Heimsieg also ungemein wichtig. Das Zünglein an der Waage könnten am Samstag erneut die ebenfalls erfolgshungrigen Fans des TVK sein. Es ist schon mehr als beeindruckend und beachtlich, wie diese ihr Team, auch auswärts, Woche für Woche nach vorne peitschen. Kirchzell spielt nach dem Abstieg aus Liga drei bisher eine überragende Saison und will sich auch beim bevorstehenden Heimspiel die Suppe unter gar keinen Umständen versalzen lassen.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Oktober 22, 2023 um 8:27 am
TV KIRCHZELL THRONT AUCH WEITERHIN VON DER TABELLENSPITZE/WERBUNG FÜR DEN HANDBALLSPORT Mein lieber Herr Gesangsverein! Ein 34:28-Auswärtssieg (Halbzeit 15:13) für den TV Kirchzell mutet beim ersten Hinsehen immer auf Souveränität hin. Doch vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich stets sehr viel Schweiß gesetzt. So geschehen am gestrigen Samstagabend bei der HSG Pohlheim im Landkreis Gießen. Mit Haken und Ösen wurde in beiden Abwehrreihen von Anfang an überaus gallig, jedoch zumeist fair gefightet. Die wiederum recht zahlreich mitgereisten TVK-Fans schrieen sich dabei vehement den Leib mit dem leidenschaftlichen und durchdringenden "Hobtse" aus der Kirchzeller Seele. Mit Erfolg, und alle Achtung dafür! Kirchzell kam recht schläfrig in die Anfangsminuten beider Halbzeiten und war dabei stets knapp im Hintertreffen. Doch man fing sich fortan recht schnell und gestaltete das heiß umkämpfte, hochwertige und hochklassige Aufeinandertreffen danach völlig ausgeglichen. Es war also bis Minute 55:53 (28:28) das erwartete Match auf der allseits bekannten Augenhöhe. In dieser entscheidenden Phase der Partie war Tobias Jörg im Verbund mit der Abwehr hellwach, ein starker Rückhalt und der positive Rückhalt schlechthin. So bog man letztendlich mit einem beeindruckenden, unglaublichen und sagenhaften 6:0-Lauf auf die Ziellinie ein. Die Schlusssirene ging in einer grenzenloser, verdienten Jubelorgie aller Beteiligten unter.... Weiterlesen
TV KIRCHZELL THRONT AUCH WEITERHIN VON DER TABELLENSPITZE/WERBUNG FÜR DEN HANDBALLSPORT Mein lieber Herr Gesangsverein! Ein 34:28-Auswärtssieg (Halbzeit 15:13) für den TV Kirchzell mutet beim ersten Hinsehen immer auf Souveränität hin. Doch vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich stets sehr viel Schweiß gesetzt. So geschehen am gestrigen Samstagabend bei der HSG Pohlheim im Landkreis Gießen. Mit Haken und Ösen wurde in beiden Abwehrreihen von Anfang an überaus gallig, jedoch zumeist fair gefightet. Die wiederum recht zahlreich mitgereisten TVK-Fans schrieen sich dabei vehement den Leib mit dem leidenschaftlichen und durchdringenden "Hobtse" aus der Kirchzeller Seele. Mit Erfolg, und alle Achtung dafür! Kirchzell kam recht schläfrig in die Anfangsminuten beider Halbzeiten und war dabei stets knapp im Hintertreffen. Doch man fing sich fortan recht schnell und gestaltete das heiß umkämpfte, hochwertige und hochklassige Aufeinandertreffen danach völlig ausgeglichen. Es war also bis Minute 55:53 (28:28) das erwartete Match auf der allseits bekannten Augenhöhe. In dieser entscheidenden Phase der Partie war Tobias Jörg im Verbund mit der Abwehr hellwach, ein starker Rückhalt und der positive Rückhalt schlechthin. So bog man letztendlich mit einem beeindruckenden, unglaublichen und sagenhaften 6:0-Lauf auf die Ziellinie ein. Die Schlusssirene ging in einer grenzenloser, verdienten Jubelorgie aller Beteiligten unter. Trotz dem letzten Endes klar zu definierenden Erfolg sollte nicht vergessen werden, dass Pohlheim bis zu oben genannter Minute ein ebenbürtiger Gegner war, der dem TVK neben Münster alles, aber auch alles abverlangte. Einen ganz tollen Griff in die Glückskiste hat der TVK mit der Neuverpflichtung von Levgen Zhuk getätigt. Er hatte sein Visier am Samstag erneut phantastisch eingestellt und netzte unnachahmlich insgesamt zwölfmal großartig ein. Kirchzell hat nun ihm zu gönnenden knapp zwei Wochen Zeit, kleine, vorhandene Wehwehchen zu pflegen bzw. auszukurieren. Am Samstag, 4.11., um 19:30 Uhr steht dann das nicht minderschwere Heimspiel gegen den TV Petterweil auf dem Spielplan. Für den siegreichen TV Kirchzell waren in Pohlheim am Ball: Jörg, Löffelmann; Zhuk 12/5 Tore, Ihmer 6, Osifo 4, Blank 4, Häufglöckner 4, Spieß 2, Soloviov 2, Wolf, Mattern, Heinrich, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Oktober 17, 2023 um 1:57 pm
ZWISCHENBILANZ BEIM TV KIRCHZELL NACH SECHS ERFOLGREICHEN BEGEGNUNGEN. Der TV Kirchzell hat bisher sämtliche Spiele der noch recht jungen Saison in der Oberliga Hessen siegreich gestalten können. Somit hat der TVK nach wie vor eine makellos weiße Weste. Bis auf den glücklichen Ein-Tore-Erfolg gegen den starken Aufsteiger Münster gewann man stets überaus deutlich und begeisterte dabei sein so treues und zahlreiches Publikum. Doch ab sofort geht es in die vorentscheidende Phase dieser für alle strapaziösen Vorrunde. Am kommenden Samstag steht zunächst der äußerst schwere Gang nach Pohlheim im Landkreis Gießen auf der Agenda. Der Mitabsteiger beklagte zum Auftakt eine deftige Schlappe in Obernburg. Danach siegte man in den folgenden Matches, ähnlich wie Kirchzell, immer recht komfortabel und belegt zurzeit mit 10:2- Punkten einen ganz hervorragenden vierten Rang. Somit befinden sich die Mittelhessen (18000 Einwohner) aktuell in äußerst aussichtsreicher und lukrativer Lauerstellung zum TVK. Doch auch Pohlheim kocht nur kaltes Wasser auf und mit einem gewohnt couragierten Auftritt des TVK ist es eher wahrscheinlich, dem Gastgeber Paroli bieten zu können. Kirchzell wird bei diesem Knaller mit der gewohnten Unterstützung der eigenen Fangemeinde im Rücken rechnen dürfen. Trotzdem wird eine außergewöhnlich gute Leistung vonnöten sein, um die 126-Km-Heimfahrt mit Freude und guter... Weiterlesen
ZWISCHENBILANZ BEIM TV KIRCHZELL NACH SECHS ERFOLGREICHEN BEGEGNUNGEN. Der TV Kirchzell hat bisher sämtliche Spiele der noch recht jungen Saison in der Oberliga Hessen siegreich gestalten können. Somit hat der TVK nach wie vor eine makellos weiße Weste. Bis auf den glücklichen Ein-Tore-Erfolg gegen den starken Aufsteiger Münster gewann man stets überaus deutlich und begeisterte dabei sein so treues und zahlreiches Publikum. Doch ab sofort geht es in die vorentscheidende Phase dieser für alle strapaziösen Vorrunde. Am kommenden Samstag steht zunächst der äußerst schwere Gang nach Pohlheim im Landkreis Gießen auf der Agenda. Der Mitabsteiger beklagte zum Auftakt eine deftige Schlappe in Obernburg. Danach siegte man in den folgenden Matches, ähnlich wie Kirchzell, immer recht komfortabel und belegt zurzeit mit 10:2- Punkten einen ganz hervorragenden vierten Rang. Somit befinden sich die Mittelhessen (18000 Einwohner) aktuell in äußerst aussichtsreicher und lukrativer Lauerstellung zum TVK. Doch auch Pohlheim kocht nur kaltes Wasser auf und mit einem gewohnt couragierten Auftritt des TVK ist es eher wahrscheinlich, dem Gastgeber Paroli bieten zu können. Kirchzell wird bei diesem Knaller mit der gewohnten Unterstützung der eigenen Fangemeinde im Rücken rechnen dürfen. Trotzdem wird eine außergewöhnlich gute Leistung vonnöten sein, um die 126-Km-Heimfahrt mit Freude und guter Laune begehen zu können. Kirchzell thront nun also nach der Heimpleite von Gensungen/Felsberg am vergangenen Wochenende gegen Münster an der Tabellenspitze. Die bärenstarken Falken aus Groß Bieberau folgen mit ebenso 12:0- Punkten auf dem zweiten Platz im Ranking. In den folgenden Wochen kommen Petterweil am 4.11. sowie am Freitag, 10.11., die TSG Groß Bieberau zum Riesen-Derby nach Miltenberg. Das Highligth schlechthin wird dann ein weiteres Gipfeltreffen am 18.11. bei Meisterschaftsfavorit Gensungen/Felsberg. Zu diesem Match wird auch ein Fanbus zum Einsatz kommen. Doch das alles ist sowieso erst mal Schnee von übermorgen. Zuvor sind dann doch noch einige harte Brocken aus dem steinigen Weg zu räumen. Darum, ihr so erfolgshungrigen Player, Trainer- und Betreuerstab, euphorischen, phantastischen TVK- Fans sowie Gönner des Turnvereins: Packt es alle gemeinsam tatkräftig an, um das vielleicht insgeheim gesteckte Ziel Wiederaufstieg nicht aus den Augen zu verlieren.... Collapse