TV 1908 Kirchzell

Verein – Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 44.192.48.196.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
136 Einträge
Karlheinz Dolzer schrieb am Dezember 4, 2023 um 9:38 am
FAST EINE BRUCHLANDUNG IN BRUCHKÖBEL/TV KIRCHZELL MIT GLÜCKLICHEM REMIS Dass man kein Spiel mit links gewinnen kann und auf die leichte Schulter nehmen sollte, bekam Tabellenführer TV Kirchzell am gestrigen Sonntag mehr als eindrucksvoll zu spüren. Beim Tabellenvorletzten, der SG Bruchköbel, kam man sogar noch mit dabei zwei blauen Augen davon. Beim 31:31 remisierte der TVK zum zweiten Mal in Folge und war der ersten Niederlage der Saison sehr, sehr nahe. Es war ein äußerst fahriges und unkonzentriertes Auftreten der Kirchzeller Mannschaft mit einem letztendlich und einigermaßen glücklichen Ausgang. Viele technische Fehler sowie freie Fehlwürfe waren zu beobachten und machten den Kontrahenten unnötigerweise stark. Auch war kaum ein Spielfluss, wie in dieser Runde bisher eindrucksvoll bewiesen, zu erkennen und man ergab sich fast in sein (Niederlagen)- Schicksal. Bis Minute 11:57 brachten die Kirchzeller kaum ein konstruktives Bein auf die Platte und lagen folgerichtig und klar mit 2:7-Toren hinten. Auch bis zum 9:13 (24:01) wurde es kaum besser, ehe man sich besann, aktiver und zielstrebiger zu agieren. Bis zur Halbzeitsirene wurde zum 15:15 egalisiert und es keimte die Hoffnung auf einen besseren zweiten Abnschnitt auf. Doch der Gastgeber legte bis (39:39) erneut drei Treffer vor, um bis (47:58) beim 27:22 wie... Weiterlesen
FAST EINE BRUCHLANDUNG IN BRUCHKÖBEL/TV KIRCHZELL MIT GLÜCKLICHEM REMIS Dass man kein Spiel mit links gewinnen kann und auf die leichte Schulter nehmen sollte, bekam Tabellenführer TV Kirchzell am gestrigen Sonntag mehr als eindrucksvoll zu spüren. Beim Tabellenvorletzten, der SG Bruchköbel, kam man sogar noch mit dabei zwei blauen Augen davon. Beim 31:31 remisierte der TVK zum zweiten Mal in Folge und war der ersten Niederlage der Saison sehr, sehr nahe. Es war ein äußerst fahriges und unkonzentriertes Auftreten der Kirchzeller Mannschaft mit einem letztendlich und einigermaßen glücklichen Ausgang. Viele technische Fehler sowie freie Fehlwürfe waren zu beobachten und machten den Kontrahenten unnötigerweise stark. Auch war kaum ein Spielfluss, wie in dieser Runde bisher eindrucksvoll bewiesen, zu erkennen und man ergab sich fast in sein (Niederlagen)- Schicksal. Bis Minute 11:57 brachten die Kirchzeller kaum ein konstruktives Bein auf die Platte und lagen folgerichtig und klar mit 2:7-Toren hinten. Auch bis zum 9:13 (24:01) wurde es kaum besser, ehe man sich besann, aktiver und zielstrebiger zu agieren. Bis zur Halbzeitsirene wurde zum 15:15 egalisiert und es keimte die Hoffnung auf einen besseren zweiten Abnschnitt auf. Doch der Gastgeber legte bis (39:39) erneut drei Treffer vor, um bis (47:58) beim 27:22 wie der sichere und verdiente Sieger auszusehen. Mit in der Folge unbändigem Einsatz holte der TVK danach Tor um Tor auf, um beim 28:27 erstmals und einmalig in diesem emotionalen Match in Führung zu gehen. Bruchköbel legte hiernach immer wieder ein Tor vor, die Antwort von Kirchzell war bis zum Schluss jeweils der Ausgleich. Die Moral von der Geschicht: Unterschätz auch einen Vorletzten nicht! Da Groß Bieberau überraschend deutlich in Wallau förmlich unterging, vergrößerte sich der Vorsprung auf die Bieberauer sogar auf zwei Punkte. Zum Halali der Vorrunde sowie einer danach verdienten Sechs-wöchigen Spielpause kommt es am Samstag, 9.12., um 19:30 Uhr zum Duell mit der TSG Offenbach-Bürgel. Einlass für die Partie ist aus organisatorischen Gründen erst um 18:30 Uhr! Nachfolgende Spieler kamen in Bruchköbel zum Einsatz: Jörg, Löffelmann; Zhuk 9/4, Ihmer 5, Osifo 4, Häufglöckner 3, Schnellbacher 3, Spieß 2, Soloviov 2, Wolf 1, Heinrich, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 28, 2023 um 9:02 am
HÄNGEN DIE TRAUBEN FÜR DEN TVK AUCH IN BRUCHKÖBEL RECHT HOCH? Dass die Handball-Oberliga-Hessen kein Wunschkonzert oder gar Selbstläufer ist, bekam der TVK am vergangenen Samstag erstmals zu spüren. Die Bäume wachsen demnach nicht so ganz in den Himmel und auch Kirchzell muss sich jeden einzelnen Erfolg ebenfalls immens hart erarbeiten, um auf der Sonnenseite der Tabelle zu bleiben. Groß Bieberau scharrt somit so was mit den Hufen und wartet bei nur einem Punkt Rückstand auf Ausrutscher des TVK. Nach dem doch leicht enttäuschenden Heim-Remis gegen das starke und giftige Abwehrbollwerk der HSG Breckenh./Wallau/Massenh. hat der TVK nun ein Auswärtsspiel vor der Brust. Es handelt sich im nun folgenden Match um die HSG Bruchköbel im Main-Kinzig-Kreis. Obwohl der Gastgeber am Tabellenende des Rankings festhängt (erst vier Pluspunkte), sollte ein Unterschätzen tunlichst vermieden werden. Oft setzte es bei Bruchköbel mitunter nur unglückliche und knappe Niederlagen. Zuletzt verlor man nach gutem Spiel beim Favoriten Pohlheim dennoch deutlich mit 26:32-Toren. Kirchzell wird das inzwischen abgehakte Match sorgfältig analysiert haben und versuchen, am Sonntag von Anfang an Zeichen zu setzen und für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Kunz/Hauptmann-Crew will die beiden finalen Vorrunden-Begegnungen unter allen Umständen erfolgreich gestalten. Erst dann könnte man ein ruhiges... Weiterlesen
HÄNGEN DIE TRAUBEN FÜR DEN TVK AUCH IN BRUCHKÖBEL RECHT HOCH? Dass die Handball-Oberliga-Hessen kein Wunschkonzert oder gar Selbstläufer ist, bekam der TVK am vergangenen Samstag erstmals zu spüren. Die Bäume wachsen demnach nicht so ganz in den Himmel und auch Kirchzell muss sich jeden einzelnen Erfolg ebenfalls immens hart erarbeiten, um auf der Sonnenseite der Tabelle zu bleiben. Groß Bieberau scharrt somit so was mit den Hufen und wartet bei nur einem Punkt Rückstand auf Ausrutscher des TVK. Nach dem doch leicht enttäuschenden Heim-Remis gegen das starke und giftige Abwehrbollwerk der HSG Breckenh./Wallau/Massenh. hat der TVK nun ein Auswärtsspiel vor der Brust. Es handelt sich im nun folgenden Match um die HSG Bruchköbel im Main-Kinzig-Kreis. Obwohl der Gastgeber am Tabellenende des Rankings festhängt (erst vier Pluspunkte), sollte ein Unterschätzen tunlichst vermieden werden. Oft setzte es bei Bruchköbel mitunter nur unglückliche und knappe Niederlagen. Zuletzt verlor man nach gutem Spiel beim Favoriten Pohlheim dennoch deutlich mit 26:32-Toren. Kirchzell wird das inzwischen abgehakte Match sorgfältig analysiert haben und versuchen, am Sonntag von Anfang an Zeichen zu setzen und für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Kunz/Hauptmann-Crew will die beiden finalen Vorrunden-Begegnungen unter allen Umständen erfolgreich gestalten. Erst dann könnte man ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest feiern, bevor es erst am 19. Januar mit dem Heimspiel zum Rückrundenauftakt gegen Hüttenberg II weitergeht. Für allen treuen TVK-Fans: Anwurf für die Partie ist am Sonntag, 3.12., um 17:00 Uhr in der Dreispitzhalle, Friedberger Landstraße, in 63486 Bruchköbel... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 26, 2023 um 9:21 am
TV KIRCHZELL MIT VERDIENTEM PUNKTVERLUST/ 24:24-REMIS GEGEN BRECKENHEIM/WALLAU/MASSENHEIM Nein und auweia, es war kein Match für Handball-Ästheten am gestrigen Samstagabend in Miltenberg. Der TV Kirchzell und die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim lieferten sich einen erbitterten, unorthodoxen Abwehr-K(r)ampf mit Haken und Ösen. So kam am Ende ein torarmes 24:24 (Halbzeit 12:12)-Unentschieden zustande, das beiden Seiten vollauf gerecht wurde. Es war eine Begegnung ohne größere, hochwertige und spielerische Elemente, kein Team hätte einen Sieg verdient gehabt. Kirchzell war trotzdem beim 9:5 nach 18 gespielten Minuten im Vorteil, der jedoch beim 11:11 nach Minute 25 wieder dahingeschmolzen und futsch war. Wallau reizte dabei das von den Referees oft angezeigte Zeitspiel bei fast 50 Prozent seiner Angriffe aus und traf dann bisweilen dennoch. Was der vom Publikum großartig angetriebene TVK auch versuchte, die Gäste hingen an den Gastgeber-Angreifern wie Kletten und ließen keinerlei Spielfluss zu. In Abschnitt zwei war es weiterhin ein zähes Ringen auf Augenhöhe mit meist ausgeglichenen Spielständen. Nach gut 53 Minuten führte der TVK trotzdem und scheinbar souverän mit 24:21-Toren, konnte diesen Vorsprung aber leider nicht ins Ziel retten. Fast sieben lange Minuten gelang kein Treffer mehr und so hatte man den Salat eines ersten Punktverlustes der Saison. Wallau hatte sogar noch den... Weiterlesen
TV KIRCHZELL MIT VERDIENTEM PUNKTVERLUST/ 24:24-REMIS GEGEN BRECKENHEIM/WALLAU/MASSENHEIM Nein und auweia, es war kein Match für Handball-Ästheten am gestrigen Samstagabend in Miltenberg. Der TV Kirchzell und die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim lieferten sich einen erbitterten, unorthodoxen Abwehr-K(r)ampf mit Haken und Ösen. So kam am Ende ein torarmes 24:24 (Halbzeit 12:12)-Unentschieden zustande, das beiden Seiten vollauf gerecht wurde. Es war eine Begegnung ohne größere, hochwertige und spielerische Elemente, kein Team hätte einen Sieg verdient gehabt. Kirchzell war trotzdem beim 9:5 nach 18 gespielten Minuten im Vorteil, der jedoch beim 11:11 nach Minute 25 wieder dahingeschmolzen und futsch war. Wallau reizte dabei das von den Referees oft angezeigte Zeitspiel bei fast 50 Prozent seiner Angriffe aus und traf dann bisweilen dennoch. Was der vom Publikum großartig angetriebene TVK auch versuchte, die Gäste hingen an den Gastgeber-Angreifern wie Kletten und ließen keinerlei Spielfluss zu. In Abschnitt zwei war es weiterhin ein zähes Ringen auf Augenhöhe mit meist ausgeglichenen Spielständen. Nach gut 53 Minuten führte der TVK trotzdem und scheinbar souverän mit 24:21-Toren, konnte diesen Vorsprung aber leider nicht ins Ziel retten. Fast sieben lange Minuten gelang kein Treffer mehr und so hatte man den Salat eines ersten Punktverlustes der Saison. Wallau hatte sogar noch den letzten Angriff in diesem unspektakulären Spiel, konnte diesen aber nicht mehr erfolgreich gestalten. Wenn bei Kirchzell ein Spieler 13 der insgesamt 24 eigenen Tore erzielt, zeigt das schon auf ein eher durchwachsenes Nervenkostüm der übrigen Akteure hin. Jetzt heißt es, sich in den folgenden Trainingseinheiten auf das kommende Auswärtsspiel in Bruchköbel vorzubereiten. Der Gastgeber am kommenden Sonntag ist im Tabellenkeller der Oberliga anzutreffen, hat also rein gar nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Die Kirchzeller Protagonisten und Torschützen am Samstag waren: Jörg, Löffelmann; Zhuk 13/10 (überragend), Ihmer 5, Häufglöckner 2, Schnellbacher 2, Blank 1, Osifo 1, Hauptmann, Wolf, Mattern, Soloviov, Heinrich, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 21, 2023 um 6:10 pm
BLOß DEN GEGNER NICHT AUF DIE LEICHTE SCHULTER NEHMEN! MIT BREITER BRUST GEGEN BRECKENH./WALLAU/MASSENH. Nach dem phänomenalen 31:29-Erfolg beim bisher ersten Anwärter auf die Meisterschaft, der ESG Gensungen/Felsberg, geht die Punktehatz bereits am kommenden Samstag weiter. Um 19:30 Uhr ist dann die HSG Breckenh./Wallau/Breckenh. in Miltenberg zu Gast. Der samstägliche Gegner steht wohl "nur" im Mittelfeld der Tabelle, ist jedoch trotz 9:9-Punkten mit überaus namhaften und hervorragenden Akteuren bestückt. Jahr für Jahr wird dabei versucht, ganz oben dabei zu sein, was aber nie so recht gelingen will. Zuletzt gab es beim 20:21 eine äußerst unglückliche und enttäuschende Heimniederlage gegen Pohlheim. Die selbsternannte Ländchessieben ist also keinesfalls zu unterschätzen und wird mit ihrem hochkarätigen, breiten Kader alles in die Waagschale werfen, um den TVK ordentlich zu ärgern. Doch Kirchzell wird erneut vom Trainer-Team gewissenhaft und systematisch eingestellt in das Match gehen und versuchen, seine Hausaufgabe mit der Note eins plus Sternchen zu meistern. Mit der nötigen Grundeinstellung sollte einem nicht bange sein und einem weiteren Sieg nichts im Weg stehen, denn man ist schon der Favorit. Ein tolles Faustpfand für einen erneuten Erfolg sollten die Anhänger des TVK sein, die Woche für Woche, auch auswärts, Großartiges abliefern. Anwurf für die Partie... Weiterlesen
BLOß DEN GEGNER NICHT AUF DIE LEICHTE SCHULTER NEHMEN! MIT BREITER BRUST GEGEN BRECKENH./WALLAU/MASSENH. Nach dem phänomenalen 31:29-Erfolg beim bisher ersten Anwärter auf die Meisterschaft, der ESG Gensungen/Felsberg, geht die Punktehatz bereits am kommenden Samstag weiter. Um 19:30 Uhr ist dann die HSG Breckenh./Wallau/Breckenh. in Miltenberg zu Gast. Der samstägliche Gegner steht wohl "nur" im Mittelfeld der Tabelle, ist jedoch trotz 9:9-Punkten mit überaus namhaften und hervorragenden Akteuren bestückt. Jahr für Jahr wird dabei versucht, ganz oben dabei zu sein, was aber nie so recht gelingen will. Zuletzt gab es beim 20:21 eine äußerst unglückliche und enttäuschende Heimniederlage gegen Pohlheim. Die selbsternannte Ländchessieben ist also keinesfalls zu unterschätzen und wird mit ihrem hochkarätigen, breiten Kader alles in die Waagschale werfen, um den TVK ordentlich zu ärgern. Doch Kirchzell wird erneut vom Trainer-Team gewissenhaft und systematisch eingestellt in das Match gehen und versuchen, seine Hausaufgabe mit der Note eins plus Sternchen zu meistern. Mit der nötigen Grundeinstellung sollte einem nicht bange sein und einem weiteren Sieg nichts im Weg stehen, denn man ist schon der Favorit. Ein tolles Faustpfand für einen erneuten Erfolg sollten die Anhänger des TVK sein, die Woche für Woche, auch auswärts, Großartiges abliefern. Anwurf für die Partie ist am Samstag, 25.11., um 19:30 Uhr in der Dreifachsporthalle Miltenberg. Einlass ist bereits ab 18:30 Uhr Lobende Worte sollten an dieser Stelle einmal an die Damen-Spielgemeinschaft Kirchzell/Bürgstadt gerichtet werden. Vor dem Top-Spiel ebenfalls am Samstag bei der HSG Bachgau steht man zurzeit gemeinsam mit diesem Kontrahenten an der Spitze der Landesliga-Hessen-Süd. Man rüttelt also vehement und grandios am Tor zur Oberliga.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 19, 2023 um 4:55 pm
TV KIRCHZELL ROCKT AUCH WEITERHIN EINDRUCKSVOLL DIE HANDBALL-OBERLIGA-HESSEN AB Es war bestens angerichtet am gestrigen Samstagabend in der restlos ausverkauften Kreissporthalle Gensungen für ein anspruchsvolles Handball-Event. Zwei fantastische, faire Fan-Lager sorgten dabei von Anfang an für Gänsehaut-feeling pur. Durch ein unruhiges Wechselbad der Gefühle schwamm dabei der TV Kirchzell im Verlauf des Matchs bei der ESG Gensungen/Felsberg. Nach einer bis zu Minute 20 völlig ausgeglichenen Begegnung schienen dem TVK zum Ende der ersten Hälfte hin die berühmten Felle destrasiös davonzuschwimmen. Trainer Alex Hauptmann bemängelte unglaubliche zwöf technische Fehler in Abschnitt eins im Spiel des TVK. Er erkannte seine Mannschaft laut eigener Aussage im negativen Sinn nicht wieder gegenüber der letzten Auftritte. Trotzdem lag man zu diesem Zeitpunkt "nur" mit 13:18-Toren zurück. Die Halbzeitansprache der beiden Übungsleiter des TVK fiel entsprechend deftig und deutlich aus. Wer hat danach noch einen Pfifferling auf den Gast aus dem Odenwald gegeben? Auch den Live-Ticker zu Hause hätte man am liebsten enttäuscht ausgeschaltet. Doch mitnichten! In Abschnitt zwei düpierte und deklassierte Kirchzell seinen Gastgeber mit einem 18:11-Lauf förmlich, der nicht mehr wußte, wie ihm geschah. Man zog Gensungen dabei quasi eindrucksvoll mit den eigenen Waffen seine in Hälfte eins noch so giftigen und ungemein scharfen... Weiterlesen
TV KIRCHZELL ROCKT AUCH WEITERHIN EINDRUCKSVOLL DIE HANDBALL-OBERLIGA-HESSEN AB Es war bestens angerichtet am gestrigen Samstagabend in der restlos ausverkauften Kreissporthalle Gensungen für ein anspruchsvolles Handball-Event. Zwei fantastische, faire Fan-Lager sorgten dabei von Anfang an für Gänsehaut-feeling pur. Durch ein unruhiges Wechselbad der Gefühle schwamm dabei der TV Kirchzell im Verlauf des Matchs bei der ESG Gensungen/Felsberg. Nach einer bis zu Minute 20 völlig ausgeglichenen Begegnung schienen dem TVK zum Ende der ersten Hälfte hin die berühmten Felle destrasiös davonzuschwimmen. Trainer Alex Hauptmann bemängelte unglaubliche zwöf technische Fehler in Abschnitt eins im Spiel des TVK. Er erkannte seine Mannschaft laut eigener Aussage im negativen Sinn nicht wieder gegenüber der letzten Auftritte. Trotzdem lag man zu diesem Zeitpunkt "nur" mit 13:18-Toren zurück. Die Halbzeitansprache der beiden Übungsleiter des TVK fiel entsprechend deftig und deutlich aus. Wer hat danach noch einen Pfifferling auf den Gast aus dem Odenwald gegeben? Auch den Live-Ticker zu Hause hätte man am liebsten enttäuscht ausgeschaltet. Doch mitnichten! In Abschnitt zwei düpierte und deklassierte Kirchzell seinen Gastgeber mit einem 18:11-Lauf förmlich, der nicht mehr wußte, wie ihm geschah. Man zog Gensungen dabei quasi eindrucksvoll mit den eigenen Waffen seine in Hälfte eins noch so giftigen und ungemein scharfen Zähne. Das Mehr an (Handball)-Pfeilen im Köcher und deutlich mehr Körner in petto hatte fortan, eindeutig und sagenhaft der TV Kirchzell. Mit einer in Abschnitt zwei mehr als beeindruckenden Team-Top-Leistung holte man sich beim Meisterschaftsfavoriten mit 31:29-Sieg zwei immens wichtige Punkte ab. Einen Feldspieler des TVK hervorzuheben, würde dem tollen Spiel nicht gerecht, denn jeder von ihnen zeigte nach dem Wechsel größte Einsatzbereitschaft und Engagement. Trotzdem sollte man besonders vor Torhüter Tobias Jörg alle zur Verfügung stehenden Hüte ziehen. Was er 60 Minuten lang an spektakulären Paraden zeigte, ging nicht mehr auf die bekannte Kuhhaut. (Unter vielem anderen parierte er auch noch zwei Siebenmeter). Die Schlusssirene ging letzten Endes im nicht enden wollenden Siegestaumel der erneut großen, zu Recht frenetischen TVK-Gemeinde unter. Sogar mit diversen Privat-PKW`s hatten sich Kirchzeller Anhänger auf den langen 235-Km-Weg nach Nordhessen gemacht, es hatte sich gelohnt. Alle Achtung und Anerkennung dafür! Die anschließende Heimfahrt mit dem Fan-Bus war dann leicht feucht-fröhlich und sichtlich zum Genießen. Den phänomenalen Erfolg tüteten nachfolgende Akteure ein: Jörg, Löffelmann; Osifo 6, Zhuk 6/2, Ihmer 5, Häufglöckner 5, Blank 4, Schnellbacher 4, Soloviov 1, Hauptmann, Heinrich, Wolf, Mattern, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 14, 2023 um 8:38 am
FÜR DEN TV KIRCHZELL GEHT ES SCHLAG AUF SCHLAG/AM SAMSTAG BEI ESG GENSUNGEN/FELSBERG DUELL DER GIGANTEN Nach dem in der zweiten Halbzeit überzeugenden, ja überragenden 41:33-Heimerfolg gegen die TSG Groß Bieberau geht es für den TV Kirchzell schnurgerade zum nächsten, ultimativen Knaller. Gastgeber am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr ist dann die ESG Gensungen/Felsberg. Der Top-Favorit für den Aufstieg in Liga drei gewann zuletzt überraschend deutlich in Pohlheim. Doch dort konnte man sich wie Kirchzell vor einigen Wochen erst gegen Ende der Partie überaus komfortabel mit 31:24-Toren durchsetzen. Die auf den TVK sehr heißen Gensunger verloren erst ein Match in der laufenden Runde. Am 14. Oktober setzte es eine sensationelle 23:25-Heimniederlage ausgerechnet gegen Aufsteiger Münster, die noch immer außerodentlich schmerzt. Die Nordhessen haben mit Vince Schmidt einen Top-Torjäger in ihren hochwertigen Reihen, der gerne mal acht bis zehn Treffer pro Spiel erzielt. Ihr Kader ist zudem mit erfahrenen Playern bestückt, der variabel im Abwehrbereich daherkommt und bevorzugt wie Kirchzell die schnelle Mitte sucht. Da heißt es also, das Rückzugsverhalten stets und immer wieder zu forcieren. Eigentlich liegt der Druck des gewinnen müssens eindeutig mehr auf Gensunger Seite. Denn bei einer Pleite hätte man bereits vier Minuspunkte auf seinem Konto. Kirchzell... Weiterlesen
FÜR DEN TV KIRCHZELL GEHT ES SCHLAG AUF SCHLAG/AM SAMSTAG BEI ESG GENSUNGEN/FELSBERG DUELL DER GIGANTEN Nach dem in der zweiten Halbzeit überzeugenden, ja überragenden 41:33-Heimerfolg gegen die TSG Groß Bieberau geht es für den TV Kirchzell schnurgerade zum nächsten, ultimativen Knaller. Gastgeber am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr ist dann die ESG Gensungen/Felsberg. Der Top-Favorit für den Aufstieg in Liga drei gewann zuletzt überraschend deutlich in Pohlheim. Doch dort konnte man sich wie Kirchzell vor einigen Wochen erst gegen Ende der Partie überaus komfortabel mit 31:24-Toren durchsetzen. Die auf den TVK sehr heißen Gensunger verloren erst ein Match in der laufenden Runde. Am 14. Oktober setzte es eine sensationelle 23:25-Heimniederlage ausgerechnet gegen Aufsteiger Münster, die noch immer außerodentlich schmerzt. Die Nordhessen haben mit Vince Schmidt einen Top-Torjäger in ihren hochwertigen Reihen, der gerne mal acht bis zehn Treffer pro Spiel erzielt. Ihr Kader ist zudem mit erfahrenen Playern bestückt, der variabel im Abwehrbereich daherkommt und bevorzugt wie Kirchzell die schnelle Mitte sucht. Da heißt es also, das Rückzugsverhalten stets und immer wieder zu forcieren. Eigentlich liegt der Druck des gewinnen müssens eindeutig mehr auf Gensunger Seite. Denn bei einer Pleite hätte man bereits vier Minuspunkte auf seinem Konto. Kirchzell dagegen bliebe bei einem weiteren Sieg auf der Schokoladenseite der Oberliga Hessen. Doch man sollte die ESG auf gar keinen Fall nur stark reden. Kirchzell spielt bislang eine mehr als beachtliche, berauschende Saison und wird auch am Samstag nicht nur annähernd klein beigeben. Es bleibt zu hoffen, dass Team-Player Tom Spieß wieder einsatzbereit ist, um dem TVK noch mehr Stabilität und Sicherheit zu verleihen. Trotz der selbsternannten, allseits berüchtigten "Hölle Nord" wird der TVK ebenfalls von bis zu 100 stimmgewaltigen, eisernen Anhängern begleitet werden. Das inzwischen auf der Handballbühne berühmte "Hobtse" wird also auch in Felsberg unüberhörbar und deutlich zu vernehmen sein. Erneut ist mit einer hochklassigen, tempobetonten Begegnung zu rechnen, und, die bessere Mannschaft wird wohl am Ende des Spielabends den Sieg frenetisch bejubeln können. Anwurf für das Spiel ist am Samstag, 18.11., um 19:30 Uhr in der Kreissporthalle Gensungen, Sportplatzstraße, 34587 Felsberg... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 11, 2023 um 8:58 am
NACHTRAG! Für den überragenden Sieg am gestrigen Freitag waren folgende Spieler am Ball: Jörg, Löffelmann; Osifo 10, Zhuk 8/4, Ihmer 7, Blank 6, Schnellbacher 5, Häufglöckner 4, Wolf 1, Soloviov, Hauptmann, Heinrich, Mattern, de Waha
NACHTRAG! Für den überragenden Sieg am gestrigen Freitag waren folgende Spieler am Ball: Jörg, Löffelmann; Osifo 10, Zhuk 8/4, Ihmer 7, Blank 6, Schnellbacher 5, Häufglöckner 4, Wolf 1, Soloviov, Hauptmann, Heinrich, Mattern, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 11, 2023 um 8:46 am
TV KIRCHZELL SETZT WEITERE, EINDRUCKSVOLLE 41:33-SIEG-DUFTMARKE/KLARER ERFOLG GEGEN TSG GROß BIEBERAU Um es vorweg zu nehmen. Es war die erwartet hochklassige Begegnung der beiden Platzhirsche in der Handball-Oberliga-Hessen am gestrigen Freitagabend in Miltenberg. In der restlos ausverkauften Dreifach-Sport-Halle waren die Kirchzeller Anhänger den überaus zahlreich mitgereisten Gästefans bei der Intensität dann doch hoch überlegen. Es wurde auf beiden Seiten von Minute eins an bis zur Schlusssirene um jeden Zentimeter Hallenboden vehement gefightet. Der TV Kirchzell und die TSG Groß Bieberau bewiesen eindrucksvoll, warum sie bis dato jeweils ungeschlagen an der Tabellenspitze lagen. Nun ist der TVK leicht im Vorteil, hat er das Gigantentreffen doch deutlich und sehr verdient mit 41:33 (Halbzeit 16:15)-Toren siegreich gestalten können. In Hälfte eins war es ein Kampf auf Biegen und Brechen, kein Team konnte sich auch nur annähernd abesetzen. Bei Halbzeit war also beileibe kein Sieger in Sicht, zu ausgeglichen gestaltete sich die Begegnung. Was in Abschnitt zwei dann ablief, ist in passable Worte kaum zu fassen. Mit 25:18! deklassierte Kirchzell die nie aufsteckenden Gäste, wahrlich schon ein historisches 30-Minuten-Resultat. Kirchzell erkämpfte sich zeitweilig einen 10-Tore-Vorsprung gegen einen bestimmt guten Gegner. Die gesamte TVK-Gemeinde war außer Rand und Band und bejubelte bereits vier Minuten vor... Weiterlesen
TV KIRCHZELL SETZT WEITERE, EINDRUCKSVOLLE 41:33-SIEG-DUFTMARKE/KLARER ERFOLG GEGEN TSG GROß BIEBERAU Um es vorweg zu nehmen. Es war die erwartet hochklassige Begegnung der beiden Platzhirsche in der Handball-Oberliga-Hessen am gestrigen Freitagabend in Miltenberg. In der restlos ausverkauften Dreifach-Sport-Halle waren die Kirchzeller Anhänger den überaus zahlreich mitgereisten Gästefans bei der Intensität dann doch hoch überlegen. Es wurde auf beiden Seiten von Minute eins an bis zur Schlusssirene um jeden Zentimeter Hallenboden vehement gefightet. Der TV Kirchzell und die TSG Groß Bieberau bewiesen eindrucksvoll, warum sie bis dato jeweils ungeschlagen an der Tabellenspitze lagen. Nun ist der TVK leicht im Vorteil, hat er das Gigantentreffen doch deutlich und sehr verdient mit 41:33 (Halbzeit 16:15)-Toren siegreich gestalten können. In Hälfte eins war es ein Kampf auf Biegen und Brechen, kein Team konnte sich auch nur annähernd abesetzen. Bei Halbzeit war also beileibe kein Sieger in Sicht, zu ausgeglichen gestaltete sich die Begegnung. Was in Abschnitt zwei dann ablief, ist in passable Worte kaum zu fassen. Mit 25:18! deklassierte Kirchzell die nie aufsteckenden Gäste, wahrlich schon ein historisches 30-Minuten-Resultat. Kirchzell erkämpfte sich zeitweilig einen 10-Tore-Vorsprung gegen einen bestimmt guten Gegner. Die gesamte TVK-Gemeinde war außer Rand und Band und bejubelte bereits vier Minuten vor dem Schlussakkord einen im Vorfeld nie für möglich gehaltenen, weiteren Kantersieg. Nun heißt es, nach diesem Kraftakt erstmal durchschnaufen und herunterkommen. Es gilt, die Kräfte unter der kommenden Woche neu zu bündeln, denn bereits am kommenden Samstag steht ein weiteres Hammer-Spiel auf dem Terminplan. Bei keinem Geringeren als dem Meisterschaftsfavoriten Nummer eins, der ESG Gensungen/Felsberg, gibt der TVK dann dort seine selbstbewusste Visitenkarte ab. Der Gastgeber steht im Ranking ebenfalls sehr gut da und wird wohl mit aller Macht versuchen, die makellose, weiße Weste des TVK zu beschmutzen und diesem die ersten Punkte abzuluchsen. Zu diesem erneuten Handball-Event setzt Kirchzell erstmals in dieser Saison einen prall gefüllten Fan-Bus ein. An lautstarker Hobtse-Unterstützung wird es dem Odenwaldexpress also auch im 235-Km entfernten Nordhessen (bei Kassel) nicht mangeln.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 6, 2023 um 2:34 pm
AM KOMMENDEN FREITAG NONPLUSULTRA-SPIEL IN MILTENBERG/GROß BIEBERAU GIBT SICH ZUM SPITZEN-DERBY DIE EHRE Der Knaller der bisherigen Saison in der Handball-Oberliga-Hessen schlechthin findet am Freitag, 10.11., ab 20:00 Uhr in Miltenberg statt. Eine ausverkaufte Dreifachsporthalle ist vorprogrammiert, Groß Bieberau wird eine überaus große Anzahl an Anhängern mitbringen. Der Gast belegt zurzeit gemeinsam mit Kirchzell jeweils ohne Punktverlust Tabellenrang eins, und das nach schon acht absolvierten Partien. Groß Bieberau gewann einige Spiele mit nur einem Tor Unterschied, was auf ein äußerst robustes Nervenkostüm hinweist. Zuletzt gab es einen knappen Heimsieg gegen sehr starke Pohlheimer, der frenetisch gefeiert wurde. Die Tordifferenz gegenüber Kirchzell ist eher bescheiden, doch darauf kommt es zum Ende des Tages beileibe nicht an. Die Gäste haben mit Kunzendorf und Büttner zwei gleichwertige Top-Torjäger in ihren Reihen, die Matches alleine zu entscheiden imstande sind. Aber auch auf Weit sollte man ein helles Augenmerk legen. Doch aufgepasst: Kirchzell braucht sein Licht unter gar keinen Umständen unter den Scheffel stellen. Man verfügt über einen unglaublich wurfgewaltigen Rückraum mit einigen, variablen Wechselmöglichkeiten. Ein Wort über den bis dato sagenhaft agierenden Levgen Zhuk zu verlieren wäre so, als ob man Wasser in den Gabelbach schütten würde. Er spielt ganz einfach eine Gala-Saison für... Weiterlesen
AM KOMMENDEN FREITAG NONPLUSULTRA-SPIEL IN MILTENBERG/GROß BIEBERAU GIBT SICH ZUM SPITZEN-DERBY DIE EHRE Der Knaller der bisherigen Saison in der Handball-Oberliga-Hessen schlechthin findet am Freitag, 10.11., ab 20:00 Uhr in Miltenberg statt. Eine ausverkaufte Dreifachsporthalle ist vorprogrammiert, Groß Bieberau wird eine überaus große Anzahl an Anhängern mitbringen. Der Gast belegt zurzeit gemeinsam mit Kirchzell jeweils ohne Punktverlust Tabellenrang eins, und das nach schon acht absolvierten Partien. Groß Bieberau gewann einige Spiele mit nur einem Tor Unterschied, was auf ein äußerst robustes Nervenkostüm hinweist. Zuletzt gab es einen knappen Heimsieg gegen sehr starke Pohlheimer, der frenetisch gefeiert wurde. Die Tordifferenz gegenüber Kirchzell ist eher bescheiden, doch darauf kommt es zum Ende des Tages beileibe nicht an. Die Gäste haben mit Kunzendorf und Büttner zwei gleichwertige Top-Torjäger in ihren Reihen, die Matches alleine zu entscheiden imstande sind. Aber auch auf Weit sollte man ein helles Augenmerk legen. Doch aufgepasst: Kirchzell braucht sein Licht unter gar keinen Umständen unter den Scheffel stellen. Man verfügt über einen unglaublich wurfgewaltigen Rückraum mit einigen, variablen Wechselmöglichkeiten. Ein Wort über den bis dato sagenhaft agierenden Levgen Zhuk zu verlieren wäre so, als ob man Wasser in den Gabelbach schütten würde. Er spielt ganz einfach eine Gala-Saison für den dafür dankbaren TVK. Dies soll jedoch in keiner Weise die tollen Leistungen aller TVK-Akteure in den bisherigen Begegnungen schmälern. Kirchzell wird versuchen, mit erneutem Power-Handball dem Freitag-Gast von Beginn an den Schneid so gut als möglich abzukaufen. Doch obacht! Groß Bieberau stellt eine kräftig zupackende, stabile Abwehr mit sehr guten Torstehern. Da heißt es von Gastgeberseite her, mit schlauem und nicht überhastetem Spiel die Weichen positiv zu stellen. Es wird eine Begegnung auf Augenhöhe geben, wo nur kleine Nuancen über Gewinn oder Verlust entscheiden werden. Noch einige Worte an die TVK-Fans: Unterstützt eure agilen Protagonisten wie immer lautstark und enthusiastisch, jedoch jederzeit fair gegenüber dem Gegner. Spieler, Trainer, Betreuer, Fans hätten sicherlich nichts gegen 18:0 Punkte einzuwenden, doch davor steht ein gallischer, handballwerbender (Handball)-Tanz, vielleicht auch Thriller. Sichert euch also rechtzeitig euer Sitzplatz-Ticket, die Halle wird nämlich zu Spielbeginn restlos ausverkauft sein. Anpfiff für die Partie ist am Freitag, 10.11., um 20:00 Uhr Der Einlass ist bereits ab 19:00 Uhr möglich... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am November 5, 2023 um 7:45 am
KIRCHZELL MIT ERNEUTER GLANZVORSTELLUNG/AM FREITAG AB 20:00 UHR GIGANTENTREFFEN GEGEN GROß BIEBERAU IN MILTENBERG Kirchzell kam am gestrigen Samstagabend gegen einen anfangs recht schwer zu spielenden TV Petterweil nur sehr träge und mühsam in die Gänge. So stand es nach 11:50 gespielten Minuten 7:7 und keiner in der Halle wußte so recht, wo die Reise hingehen würde. Danach jedoch kam es für die bedauernswerten Gäste knüppeldick. Mit geballter Power überrannte man den Gegner förmlich, ließ ihm bis zur Halbzeitsirene keine Luft zum Atmen mehr und brannte dabei ein wahres Handball-Feuerwerk ab. So wurde aus einem 7:7 bis zum Gang in die Halbzeitansprache der Trainer ein recht komfortabler 21:13-Vorsprung erkämpft. Petterweil bemühte sich zwar redlich, einen aktiven Part in der Partie zu entwickeln, doch die Angriffe wurden größtenteils einfach zu statisch vorgetragen. Zudem war der TVK auf den Torhüterpositionen über die gesamte Spielzeit hinweg ganz klar im Vorteil. Der zweite Abschnitt war dann nicht mehr so spektakulär, Kirchzell verwaltete jedoch sorgsam seinen immer komfortablen Vorsprung. Petterweil konnte zu keinem Zeitpunkt der Partie auch nur annähernd gefährlich aufkommen. Sämtliche Spieler des TVK bekamen in Abschnitt zwei nun ihre Einsatzzeiten und spulten ihr Pensum einsatzfreudig und gekonnt herunter. Nach einem munteren Tore-Schießen stand... Weiterlesen
KIRCHZELL MIT ERNEUTER GLANZVORSTELLUNG/AM FREITAG AB 20:00 UHR GIGANTENTREFFEN GEGEN GROß BIEBERAU IN MILTENBERG Kirchzell kam am gestrigen Samstagabend gegen einen anfangs recht schwer zu spielenden TV Petterweil nur sehr träge und mühsam in die Gänge. So stand es nach 11:50 gespielten Minuten 7:7 und keiner in der Halle wußte so recht, wo die Reise hingehen würde. Danach jedoch kam es für die bedauernswerten Gäste knüppeldick. Mit geballter Power überrannte man den Gegner förmlich, ließ ihm bis zur Halbzeitsirene keine Luft zum Atmen mehr und brannte dabei ein wahres Handball-Feuerwerk ab. So wurde aus einem 7:7 bis zum Gang in die Halbzeitansprache der Trainer ein recht komfortabler 21:13-Vorsprung erkämpft. Petterweil bemühte sich zwar redlich, einen aktiven Part in der Partie zu entwickeln, doch die Angriffe wurden größtenteils einfach zu statisch vorgetragen. Zudem war der TVK auf den Torhüterpositionen über die gesamte Spielzeit hinweg ganz klar im Vorteil. Der zweite Abschnitt war dann nicht mehr so spektakulär, Kirchzell verwaltete jedoch sorgsam seinen immer komfortablen Vorsprung. Petterweil konnte zu keinem Zeitpunkt der Partie auch nur annähernd gefährlich aufkommen. Sämtliche Spieler des TVK bekamen in Abschnitt zwei nun ihre Einsatzzeiten und spulten ihr Pensum einsatzfreudig und gekonnt herunter. Nach einem munteren Tore-Schießen stand am Ende ein äußerst sicherer 36:26-Erfolg für Kirchzell auf der Ergebnistafel. Der Kontrahent wurde also mit einer deftigen 10-Tore-Packung in den 102 Km entfernten Wetteraukreis nach Hause geschickt. Trotz allem sollte man den sicherlich standesgemäßen Sieg nicht überbewerten, denn der Kontrahent war in diesem Match bisweilen schon reichlich überfordert. Schon jetzt fiebert ganz (Handball)-Kirchzell mit erwartungsvoller Vorfreude dem großen Gigantentreffen, zugleich auch Derby, gegen Groß Bieberau entgegen. Bereits am kommenden Freitag ab 20:00 Uhr wird in Miltenberg definitiv entschieden, wer ungeschlagener Klassenprimus in der Oberliga Hessen bleibt. Den souveränen Sieg am Samstag erkämpften: Jörg, Löffelmann 1; Zhuk 13/7, Häufglöckner 6, Ihmer 3, Osifo 3, Schnellbacher 3, Blank 2, Spieß 2, Soloviov 2, Heinrich 1, Wolf, Mattern, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Oktober 30, 2023 um 10:36 am
TV KIRCHZELL WILL UNBEDINGT IN DER ERFOLGSSPUR BLEIBEN Mit 14:0 Punkten steht der TV Kirchzell nach wie vor gemeinsam mit Groß Bieberau an der Tabellenspitze der Oberliga Hessen. Am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr misst man sich mit einem wahrscheinlich recht unangenehmen Gegner, dem TV Petterweil. Petterweil belegt zurzeit mit 8:6 Punkten einen beachtlichen sechsten Platz im Ranking, steht somit also aktuell jenseits von Gut und Böse. Petterweil liegt mit seinen ca. 3300 Einwohnern übrigens im wunderschönen südhessischen Wetteraukreis. Die Gäste haben einen äußerst erfahrenen, ausgeglichenen und großen Kader, der dem TVK die Spielfreude mit lang geführten Angriffen nehmen will. Stefan Pletz mit bisher 42 erzielten Treffern in sechs Matches ist ihr Top-Torjäger, den es gilt, so gut als möglich zu elimentieren. Doch Kirchzell mit seiner unglaublich wurfgewaltigen, wuchtigern Offensive hält trotzdem alle Trümpfe in den eigenen Händen. Wenn dann auch noch das Zusammenspiel Torhüter/Abwehr stimmig ist, steht einem weiteren Erfolg wohl nichts mehr im Wege. Vor dem unausweichlichen Gigantentreffen bereits am Freitag, 10.11. um 20:00 Uhr in der wiederum heimischen Dreifachsporthalle wäre ein Heimsieg also ungemein wichtig. Das Zünglein an der Waage könnten am Samstag erneut die ebenfalls erfolgshungrigen Fans des TVK sein. Es ist schon mehr als beeindruckend... Weiterlesen
TV KIRCHZELL WILL UNBEDINGT IN DER ERFOLGSSPUR BLEIBEN Mit 14:0 Punkten steht der TV Kirchzell nach wie vor gemeinsam mit Groß Bieberau an der Tabellenspitze der Oberliga Hessen. Am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr misst man sich mit einem wahrscheinlich recht unangenehmen Gegner, dem TV Petterweil. Petterweil belegt zurzeit mit 8:6 Punkten einen beachtlichen sechsten Platz im Ranking, steht somit also aktuell jenseits von Gut und Böse. Petterweil liegt mit seinen ca. 3300 Einwohnern übrigens im wunderschönen südhessischen Wetteraukreis. Die Gäste haben einen äußerst erfahrenen, ausgeglichenen und großen Kader, der dem TVK die Spielfreude mit lang geführten Angriffen nehmen will. Stefan Pletz mit bisher 42 erzielten Treffern in sechs Matches ist ihr Top-Torjäger, den es gilt, so gut als möglich zu elimentieren. Doch Kirchzell mit seiner unglaublich wurfgewaltigen, wuchtigern Offensive hält trotzdem alle Trümpfe in den eigenen Händen. Wenn dann auch noch das Zusammenspiel Torhüter/Abwehr stimmig ist, steht einem weiteren Erfolg wohl nichts mehr im Wege. Vor dem unausweichlichen Gigantentreffen bereits am Freitag, 10.11. um 20:00 Uhr in der wiederum heimischen Dreifachsporthalle wäre ein Heimsieg also ungemein wichtig. Das Zünglein an der Waage könnten am Samstag erneut die ebenfalls erfolgshungrigen Fans des TVK sein. Es ist schon mehr als beeindruckend und beachtlich, wie diese ihr Team, auch auswärts, Woche für Woche nach vorne peitschen. Kirchzell spielt nach dem Abstieg aus Liga drei bisher eine überragende Saison und will sich auch beim bevorstehenden Heimspiel die Suppe unter gar keinen Umständen versalzen lassen.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Oktober 22, 2023 um 8:27 am
TV KIRCHZELL THRONT AUCH WEITERHIN VON DER TABELLENSPITZE/WERBUNG FÜR DEN HANDBALLSPORT Mein lieber Herr Gesangsverein! Ein 34:28-Auswärtssieg (Halbzeit 15:13) für den TV Kirchzell mutet beim ersten Hinsehen immer auf Souveränität hin. Doch vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich stets sehr viel Schweiß gesetzt. So geschehen am gestrigen Samstagabend bei der HSG Pohlheim im Landkreis Gießen. Mit Haken und Ösen wurde in beiden Abwehrreihen von Anfang an überaus gallig, jedoch zumeist fair gefightet. Die wiederum recht zahlreich mitgereisten TVK-Fans schrieen sich dabei vehement den Leib mit dem leidenschaftlichen und durchdringenden "Hobtse" aus der Kirchzeller Seele. Mit Erfolg, und alle Achtung dafür! Kirchzell kam recht schläfrig in die Anfangsminuten beider Halbzeiten und war dabei stets knapp im Hintertreffen. Doch man fing sich fortan recht schnell und gestaltete das heiß umkämpfte, hochwertige und hochklassige Aufeinandertreffen danach völlig ausgeglichen. Es war also bis Minute 55:53 (28:28) das erwartete Match auf der allseits bekannten Augenhöhe. In dieser entscheidenden Phase der Partie war Tobias Jörg im Verbund mit der Abwehr hellwach, ein starker Rückhalt und der positive Rückhalt schlechthin. So bog man letztendlich mit einem beeindruckenden, unglaublichen und sagenhaften 6:0-Lauf auf die Ziellinie ein. Die Schlusssirene ging in einer grenzenloser, verdienten Jubelorgie aller Beteiligten unter.... Weiterlesen
TV KIRCHZELL THRONT AUCH WEITERHIN VON DER TABELLENSPITZE/WERBUNG FÜR DEN HANDBALLSPORT Mein lieber Herr Gesangsverein! Ein 34:28-Auswärtssieg (Halbzeit 15:13) für den TV Kirchzell mutet beim ersten Hinsehen immer auf Souveränität hin. Doch vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich stets sehr viel Schweiß gesetzt. So geschehen am gestrigen Samstagabend bei der HSG Pohlheim im Landkreis Gießen. Mit Haken und Ösen wurde in beiden Abwehrreihen von Anfang an überaus gallig, jedoch zumeist fair gefightet. Die wiederum recht zahlreich mitgereisten TVK-Fans schrieen sich dabei vehement den Leib mit dem leidenschaftlichen und durchdringenden "Hobtse" aus der Kirchzeller Seele. Mit Erfolg, und alle Achtung dafür! Kirchzell kam recht schläfrig in die Anfangsminuten beider Halbzeiten und war dabei stets knapp im Hintertreffen. Doch man fing sich fortan recht schnell und gestaltete das heiß umkämpfte, hochwertige und hochklassige Aufeinandertreffen danach völlig ausgeglichen. Es war also bis Minute 55:53 (28:28) das erwartete Match auf der allseits bekannten Augenhöhe. In dieser entscheidenden Phase der Partie war Tobias Jörg im Verbund mit der Abwehr hellwach, ein starker Rückhalt und der positive Rückhalt schlechthin. So bog man letztendlich mit einem beeindruckenden, unglaublichen und sagenhaften 6:0-Lauf auf die Ziellinie ein. Die Schlusssirene ging in einer grenzenloser, verdienten Jubelorgie aller Beteiligten unter. Trotz dem letzten Endes klar zu definierenden Erfolg sollte nicht vergessen werden, dass Pohlheim bis zu oben genannter Minute ein ebenbürtiger Gegner war, der dem TVK neben Münster alles, aber auch alles abverlangte. Einen ganz tollen Griff in die Glückskiste hat der TVK mit der Neuverpflichtung von Levgen Zhuk getätigt. Er hatte sein Visier am Samstag erneut phantastisch eingestellt und netzte unnachahmlich insgesamt zwölfmal großartig ein. Kirchzell hat nun ihm zu gönnenden knapp zwei Wochen Zeit, kleine, vorhandene Wehwehchen zu pflegen bzw. auszukurieren. Am Samstag, 4.11., um 19:30 Uhr steht dann das nicht minderschwere Heimspiel gegen den TV Petterweil auf dem Spielplan. Für den siegreichen TV Kirchzell waren in Pohlheim am Ball: Jörg, Löffelmann; Zhuk 12/5 Tore, Ihmer 6, Osifo 4, Blank 4, Häufglöckner 4, Spieß 2, Soloviov 2, Wolf, Mattern, Heinrich, de Waha... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Oktober 17, 2023 um 1:57 pm
ZWISCHENBILANZ BEIM TV KIRCHZELL NACH SECHS ERFOLGREICHEN BEGEGNUNGEN. Der TV Kirchzell hat bisher sämtliche Spiele der noch recht jungen Saison in der Oberliga Hessen siegreich gestalten können. Somit hat der TVK nach wie vor eine makellos weiße Weste. Bis auf den glücklichen Ein-Tore-Erfolg gegen den starken Aufsteiger Münster gewann man stets überaus deutlich und begeisterte dabei sein so treues und zahlreiches Publikum. Doch ab sofort geht es in die vorentscheidende Phase dieser für alle strapaziösen Vorrunde. Am kommenden Samstag steht zunächst der äußerst schwere Gang nach Pohlheim im Landkreis Gießen auf der Agenda. Der Mitabsteiger beklagte zum Auftakt eine deftige Schlappe in Obernburg. Danach siegte man in den folgenden Matches, ähnlich wie Kirchzell, immer recht komfortabel und belegt zurzeit mit 10:2- Punkten einen ganz hervorragenden vierten Rang. Somit befinden sich die Mittelhessen (18000 Einwohner) aktuell in äußerst aussichtsreicher und lukrativer Lauerstellung zum TVK. Doch auch Pohlheim kocht nur kaltes Wasser auf und mit einem gewohnt couragierten Auftritt des TVK ist es eher wahrscheinlich, dem Gastgeber Paroli bieten zu können. Kirchzell wird bei diesem Knaller mit der gewohnten Unterstützung der eigenen Fangemeinde im Rücken rechnen dürfen. Trotzdem wird eine außergewöhnlich gute Leistung vonnöten sein, um die 126-Km-Heimfahrt mit Freude und guter... Weiterlesen
ZWISCHENBILANZ BEIM TV KIRCHZELL NACH SECHS ERFOLGREICHEN BEGEGNUNGEN. Der TV Kirchzell hat bisher sämtliche Spiele der noch recht jungen Saison in der Oberliga Hessen siegreich gestalten können. Somit hat der TVK nach wie vor eine makellos weiße Weste. Bis auf den glücklichen Ein-Tore-Erfolg gegen den starken Aufsteiger Münster gewann man stets überaus deutlich und begeisterte dabei sein so treues und zahlreiches Publikum. Doch ab sofort geht es in die vorentscheidende Phase dieser für alle strapaziösen Vorrunde. Am kommenden Samstag steht zunächst der äußerst schwere Gang nach Pohlheim im Landkreis Gießen auf der Agenda. Der Mitabsteiger beklagte zum Auftakt eine deftige Schlappe in Obernburg. Danach siegte man in den folgenden Matches, ähnlich wie Kirchzell, immer recht komfortabel und belegt zurzeit mit 10:2- Punkten einen ganz hervorragenden vierten Rang. Somit befinden sich die Mittelhessen (18000 Einwohner) aktuell in äußerst aussichtsreicher und lukrativer Lauerstellung zum TVK. Doch auch Pohlheim kocht nur kaltes Wasser auf und mit einem gewohnt couragierten Auftritt des TVK ist es eher wahrscheinlich, dem Gastgeber Paroli bieten zu können. Kirchzell wird bei diesem Knaller mit der gewohnten Unterstützung der eigenen Fangemeinde im Rücken rechnen dürfen. Trotzdem wird eine außergewöhnlich gute Leistung vonnöten sein, um die 126-Km-Heimfahrt mit Freude und guter Laune begehen zu können. Kirchzell thront nun also nach der Heimpleite von Gensungen/Felsberg am vergangenen Wochenende gegen Münster an der Tabellenspitze. Die bärenstarken Falken aus Groß Bieberau folgen mit ebenso 12:0- Punkten auf dem zweiten Platz im Ranking. In den folgenden Wochen kommen Petterweil am 4.11. sowie am Freitag, 10.11., die TSG Groß Bieberau zum Riesen-Derby nach Miltenberg. Das Highligth schlechthin wird dann ein weiteres Gipfeltreffen am 18.11. bei Meisterschaftsfavorit Gensungen/Felsberg. Zu diesem Match wird auch ein Fanbus zum Einsatz kommen. Doch das alles ist sowieso erst mal Schnee von übermorgen. Zuvor sind dann doch noch einige harte Brocken aus dem steinigen Weg zu räumen. Darum, ihr so erfolgshungrigen Player, Trainer- und Betreuerstab, euphorischen, phantastischen TVK- Fans sowie Gönner des Turnvereins: Packt es alle gemeinsam tatkräftig an, um das vielleicht insgeheim gesteckte Ziel Wiederaufstieg nicht aus den Augen zu verlieren.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Oktober 15, 2023 um 12:03 am
HEILLOSES TOHUWABOHU BEI DER HSG HANAU DURCH DEN GASTGEBENDEN TV KIRCHZELL. Um es vorweg zu nehmen. Die HSG Hanau war am gestrigen Samstagabend nicht "der" ernsthafte Gradmesser für einen TV Kirchzell, der sich in Hälfte zwei in einen wahren (Tore)- Rausch spielte. Die Brüder-Grimm-Städter konnten nur in den ersten 15 Minuten dagegen halten. Doch danach kristallisierte sich die immense Klasse des TVK heraus, der zur Halbzeit schon beruhigend mit 19:14- Toren in Führung lag. Der dünne Kader des Gastes konnte einem fast schon leid tun, zu dominant fegte der Odenwaldexpress später wie ein Orkan über Hanau beeindruckend hinweg. Jedes noch so kleine Rädchen griff großartig ins andere und es war in Abschnitt zwei vor allem in der Offensive kaum ein Aussetzer zu erkennen. Am Ende stand ein sagenhaftes 44:31! auf der Anzeigetafel. Selbst eingefleischte TVK-Urgesteine konnten sich an eine solche Torflut nicht wirklich erinnern. Am kommenden Samstag fährt man selbstbewusst, auch mit einer gewissen demütigen Euphorie zum ersten Gipfeltreffen der noch jungen Saison zur HSG Pohlheim. Der Mitabsteiger aus Liga drei im Landkreis Gießen beklagte zum Auftakt eine heftige Schlappe in Obernburg. Inzwischen jedoch ist man in der Oberliga Hessen bestens angekommen. Der Gastgeber hat sich mittlerweile dort hervorragend akklimatisiert... Weiterlesen
HEILLOSES TOHUWABOHU BEI DER HSG HANAU DURCH DEN GASTGEBENDEN TV KIRCHZELL. Um es vorweg zu nehmen. Die HSG Hanau war am gestrigen Samstagabend nicht "der" ernsthafte Gradmesser für einen TV Kirchzell, der sich in Hälfte zwei in einen wahren (Tore)- Rausch spielte. Die Brüder-Grimm-Städter konnten nur in den ersten 15 Minuten dagegen halten. Doch danach kristallisierte sich die immense Klasse des TVK heraus, der zur Halbzeit schon beruhigend mit 19:14- Toren in Führung lag. Der dünne Kader des Gastes konnte einem fast schon leid tun, zu dominant fegte der Odenwaldexpress später wie ein Orkan über Hanau beeindruckend hinweg. Jedes noch so kleine Rädchen griff großartig ins andere und es war in Abschnitt zwei vor allem in der Offensive kaum ein Aussetzer zu erkennen. Am Ende stand ein sagenhaftes 44:31! auf der Anzeigetafel. Selbst eingefleischte TVK-Urgesteine konnten sich an eine solche Torflut nicht wirklich erinnern. Am kommenden Samstag fährt man selbstbewusst, auch mit einer gewissen demütigen Euphorie zum ersten Gipfeltreffen der noch jungen Saison zur HSG Pohlheim. Der Mitabsteiger aus Liga drei im Landkreis Gießen beklagte zum Auftakt eine heftige Schlappe in Obernburg. Inzwischen jedoch ist man in der Oberliga Hessen bestens angekommen. Der Gastgeber hat sich mittlerweile dort hervorragend akklimatisiert und siegte in den folgenden Partien, ähnlich wie Kirchzell, recht komfortabel. Diese hohe Hürde steht der Kirchzeller Crew nun also vor der Brust. Eine wahre Herkulesaufabe, die mit der zahlreichen und lautstarken Unterstützung der eigenen Fans trotzdem nich ganz unlösbar erscheint. Die 126-km-Heimfahrt danach will man nach einer außergewöhnlich tollen Auswärtsleistung gerne mit Freude und guter Laune begehen können. Anwurf für diese richtungsweisende Partie ist am Samstag, 21.10., um 20:00 Uhr in der Sporthalle Holzheim, Bettenberg 28 in 35415 Pohlheim... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Oktober 8, 2023 um 6:47 am
TV KIRCHZELL MIT UNGEFÄHRDETEM, TOLLEM KANTERSIEG IM VOGELSBERG Es lief wie geschmiert für den TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend bei der HSG Großenlüder/Hainzell, so wie ein Messer durch weiche Butter. Am Ende stand ein souveräner, routinierter und mehr als gekonnter 39:24 (Halbzeit 17:11)- Erfolg zu Buche. Großenlüder/Hainzell war sozusagen total über,- der TVK teilweise völlig unterfordert. Von Beginn an war das Heft eindrucksvoll in Kirchzeller Hand und das Schlusslicht der Oberliga Hessen hatte zu keinem Moment der Partie auch nur den Hauch einer Chance, konnte einem fast schon leid tun. Überragend an diesem Abend Niklas Ihmer, der wohl sein bestes Spiel überhaupt im TVK-Trikot absolvierte. Er avancierte bei neun erzielten Treffern auch zum Player of the game. Aber ebenso Osifo, Blank, Spieß und Schnellbacher netzten fast nach Belieben und immer wieder großartig ein. Mit bisher erreichten, phantastischen 10:0- Punkten ist die Kunz-Hauptmann-Truppe voll im Soll und weiterhin mit Gensungen/Felsberg sowie Groß Bieberau ungeschlagen an der Spitze der Tabelle. Am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr gastiert die zweite Mannschaft der HSG Hanau in der Miltenberger Dreifachsporthalle. Hanau bekam zuletzt daheim gegen Pohlheim bei der 20:29- Niederlage seine Grenzen aufgezeigt und gehörig das Fell über die Ohren gezogen. Doch Vorsicht! Angeschlagene Gegner... Weiterlesen
TV KIRCHZELL MIT UNGEFÄHRDETEM, TOLLEM KANTERSIEG IM VOGELSBERG Es lief wie geschmiert für den TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend bei der HSG Großenlüder/Hainzell, so wie ein Messer durch weiche Butter. Am Ende stand ein souveräner, routinierter und mehr als gekonnter 39:24 (Halbzeit 17:11)- Erfolg zu Buche. Großenlüder/Hainzell war sozusagen total über,- der TVK teilweise völlig unterfordert. Von Beginn an war das Heft eindrucksvoll in Kirchzeller Hand und das Schlusslicht der Oberliga Hessen hatte zu keinem Moment der Partie auch nur den Hauch einer Chance, konnte einem fast schon leid tun. Überragend an diesem Abend Niklas Ihmer, der wohl sein bestes Spiel überhaupt im TVK-Trikot absolvierte. Er avancierte bei neun erzielten Treffern auch zum Player of the game. Aber ebenso Osifo, Blank, Spieß und Schnellbacher netzten fast nach Belieben und immer wieder großartig ein. Mit bisher erreichten, phantastischen 10:0- Punkten ist die Kunz-Hauptmann-Truppe voll im Soll und weiterhin mit Gensungen/Felsberg sowie Groß Bieberau ungeschlagen an der Spitze der Tabelle. Am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr gastiert die zweite Mannschaft der HSG Hanau in der Miltenberger Dreifachsporthalle. Hanau bekam zuletzt daheim gegen Pohlheim bei der 20:29- Niederlage seine Grenzen aufgezeigt und gehörig das Fell über die Ohren gezogen. Doch Vorsicht! Angeschlagene Gegner können wie Boxer immer wieder gefährlich werden. (siehe Münster) Deshalb: die Aufgabe konzentriert angehen und die eigenen, treuen Anhänger erneut begeistern. Dies sollte die Devise der Kirchzeller Crew sein. Erst bei einem weiteren Sieg am kommenden Samstag ist konstruktive und eingehende Vorbereitung auf ein erstes Gipfeltreffen in Pohlheim am 21.10. angesagt. Anwurf für die Heimpartie ist am Samstag, 14.10, um 19:30 Uhr in der Dreifachsporthalle Miltenberg Nord.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am September 30, 2023 um 6:57 pm
GLÜCKLICHER LAST-SECOND-VICTORY FÜR DEN TV KIRCHZELL Ja, es war zum Ende hin ein packendes, nicht für Herzkranke geeignetes Match am Freitagabend zwischen dem TV Kirchzell und der TSG Münster. Dem wie in den Anfangspartien der Saison schon überaus agilen und spielfreudigen Levgen Zhuk war es gottlob vorbehalten, praktisch mit der Schlusssirene den 26:25- Siegtreffer anzubringen. Kirchzell begann wie schon zuletzt unglaublich stark und treffsicher und lag nach 17:40 Minuten sage und schreibe mit 10:4 in Front. Ein schreckliches Debakel schien sich für die Gäste aus dem Taunus anzubahnen. Doch mitnichten! Vor allem auf den 13- fachen Feldtorschützen Patrick Weber, der schalten nund walten konnte wie er wollte, bekam die TVK- Abwehr zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd Zugriff. Nach einem noch einigermaßen beruhigenden 14:10- Halbzeitstand stemmte sich der Gast in Hälfte zwei vehement und kräftig zupackend gegen die ihm drohenden Niederlage. Münster ging sogar selbst in Führung, um, wie schon erwähnt, die Heimreise ohne etwas Zählbares anzutreten. Es war also ein kräftezehrendes Aufeinandertreffen mit einem für Kirchzell mehr als glücklichen und schmeichelhaften Finish. Die Punktehatz geht bereits am kommenden Samstag weiter; dann erwartet ab 19:00 Uhr die HSG Großenlüder/Hainzell den bisher noch nicht besiegten Odenwaldexpress. Der Gasatgeber als Neuling in... Weiterlesen
GLÜCKLICHER LAST-SECOND-VICTORY FÜR DEN TV KIRCHZELL Ja, es war zum Ende hin ein packendes, nicht für Herzkranke geeignetes Match am Freitagabend zwischen dem TV Kirchzell und der TSG Münster. Dem wie in den Anfangspartien der Saison schon überaus agilen und spielfreudigen Levgen Zhuk war es gottlob vorbehalten, praktisch mit der Schlusssirene den 26:25- Siegtreffer anzubringen. Kirchzell begann wie schon zuletzt unglaublich stark und treffsicher und lag nach 17:40 Minuten sage und schreibe mit 10:4 in Front. Ein schreckliches Debakel schien sich für die Gäste aus dem Taunus anzubahnen. Doch mitnichten! Vor allem auf den 13- fachen Feldtorschützen Patrick Weber, der schalten nund walten konnte wie er wollte, bekam die TVK- Abwehr zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd Zugriff. Nach einem noch einigermaßen beruhigenden 14:10- Halbzeitstand stemmte sich der Gast in Hälfte zwei vehement und kräftig zupackend gegen die ihm drohenden Niederlage. Münster ging sogar selbst in Führung, um, wie schon erwähnt, die Heimreise ohne etwas Zählbares anzutreten. Es war also ein kräftezehrendes Aufeinandertreffen mit einem für Kirchzell mehr als glücklichen und schmeichelhaften Finish. Die Punktehatz geht bereits am kommenden Samstag weiter; dann erwartet ab 19:00 Uhr die HSG Großenlüder/Hainzell den bisher noch nicht besiegten Odenwaldexpress. Der Gasatgeber als Neuling in der Oberliga brachte bisher noch nicht allzuviel auf die Platte und verlor bis dato sämtliche Begegnungen, ziert mit 0:8 Punkten das Tabellenende. Doch aufgepasst: Großenlüder/Hainzell absolvierte schon des öfteren sehr gute erste Halbzeiten, um dann in Abschnitt zwei regelrecht einzubrechen. Kirchzell wird aber gut daran tun, den Kontrahenten auf keinen Fall auf die leichte Schulter zu nehmen, sondern die nur vermeintlich leichtere Aufgabe voll konzentriert anzugehen. Ansonsten könnte es zu einer Bumerangreaktion wie vergangene Runde in Waldbüttelbrunn kommen. Mit der unbedingt konzentrierten Einstellung und Präsenz sollte jedoch die uneingeschränkte Möglichkeit greifen, aus dem so schönen Vogelsberg, wo auch die "Amigos" beheimatet sind, die nächsten wichtigen Pluspunkte mit in den Odenwald zu entführen.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am September 22, 2023 um 11:07 pm
TV KIRCHZELL BEGEISTERT SEINE FANS AUCH BEI DER HSG KLEENHEIM-LANGGÖNZ Nach diversen Startschwierigkeiten in den vergangenen Drittligajahren legte der TV Kirchzell in der aktuellen Saison bisher einen sensationellen und fulvinanten Traumstart in der viertklassigen Handball Oberliga Hessen hin. Dem Kantersieg beim TV Hüttenberg 2 folgte eine Woche danach ein berauschender Erfolg im prestigeträchtigen Derby gegen die völlig überforderte Tuspo aus Obernburg in der bis zum Bersten gefüllten Miltenberger Arena. Am gestrigen Abend wies man nun auch die HSG Kleenheim-Langgönz ganz souverän in die Schranken und zeigte dabei deren Grenzen schonungslos auf. Das bis gestern so schwer zu durchbrechende Abwehrbollwerk des Gastgebers wurde dabei ein ums andere Mal aus den Angeln gehoben und teilweise schwindelig gespielt. Die Abwehr inklusive Torhüter des TVK stand größtenteils wie eine eins und am Ende wurde ein großartiger 36:25- Erfolg aus dem Gießener Raum mit in den Odenwald entführt. Es war im Ganzen gesehen ob der unglaublichen, breitgefächerten Ausgeglichenheit im Kader ein phantastischer Erfolg. Mit bisher erzielten, sagenhaften 6:0- Punkten kann man die kommende, äußerst knifflige Aufgabe mit sehr breiter Brust und voller Selbstvertrauen angehen. Mit der TSG Münster kommt am kommenden Freitag zwar "nur" ein Aufsteiger nach Miltenberg, der jedoch die Oberliga teilweise bunt aufmischt.... Weiterlesen
TV KIRCHZELL BEGEISTERT SEINE FANS AUCH BEI DER HSG KLEENHEIM-LANGGÖNZ Nach diversen Startschwierigkeiten in den vergangenen Drittligajahren legte der TV Kirchzell in der aktuellen Saison bisher einen sensationellen und fulvinanten Traumstart in der viertklassigen Handball Oberliga Hessen hin. Dem Kantersieg beim TV Hüttenberg 2 folgte eine Woche danach ein berauschender Erfolg im prestigeträchtigen Derby gegen die völlig überforderte Tuspo aus Obernburg in der bis zum Bersten gefüllten Miltenberger Arena. Am gestrigen Abend wies man nun auch die HSG Kleenheim-Langgönz ganz souverän in die Schranken und zeigte dabei deren Grenzen schonungslos auf. Das bis gestern so schwer zu durchbrechende Abwehrbollwerk des Gastgebers wurde dabei ein ums andere Mal aus den Angeln gehoben und teilweise schwindelig gespielt. Die Abwehr inklusive Torhüter des TVK stand größtenteils wie eine eins und am Ende wurde ein großartiger 36:25- Erfolg aus dem Gießener Raum mit in den Odenwald entführt. Es war im Ganzen gesehen ob der unglaublichen, breitgefächerten Ausgeglichenheit im Kader ein phantastischer Erfolg. Mit bisher erzielten, sagenhaften 6:0- Punkten kann man die kommende, äußerst knifflige Aufgabe mit sehr breiter Brust und voller Selbstvertrauen angehen. Mit der TSG Münster kommt am kommenden Freitag zwar "nur" ein Aufsteiger nach Miltenberg, der jedoch die Oberliga teilweise bunt aufmischt. Die Mannschaft der Gäste ist gespickt mit hervorragenden Einzelakteuren, doch wie bei Kirchzell hat das mannschaftlich geschlossen sein absolute und uneingeschränkte Priorität. Zwei klaren Auftaktsiegen folgte ebenfalls am gestrigen Abend gegen Drittligaabsteiger Pohlheim eine deutliche und auch in der Höhe verdiente 26:32-Heim-Klatsche. Wiedergutmachung in Miltenberg ist also angesagt: Darauf werden sich die Taunusstädter wohl während der kommenden Woche mit Sicherheit einschwören. Aber- der TV Kirchzell bestreitet ein Heimspiel und wird in der Dreifachsporthalle unter gar keinen Umständen etwas anbrennen lassen wollen. Mit der so tollen Unterstützung der eigenen, enthusiastischen Fans im Rücken sollte ein weiterer Erfolg wahrlich im Bereich des möglichen liegen. Anwurf ist zu ungewohntern Zeit am Freitag, 29.9., um 20:15 Uhr!! in der Dreifachsporthalle Miltenberg Nord.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am August 28, 2023 um 8:57 am
STARTET DER TV KIRCHZELL IN DIE MISSION DIREKTER WIEDERAUFSTIEG? Nach dem mehr als unglücklichen Abstieg aus der Dritten- in die Oberliga Hessen greift der TV Kirchzell am Samstag, 9. September um 19:30 Uhr beim TV Hüttenberg 2 erstmals wieder ins Handballgeschehen der neuen Saison ein. Die Zeit der Plackerei mit unglaublich vielen Trainingseinheiten hat also ihr Finish gefunden. Einige Testspiele wurden recht erfolgreich absolviert, haben jedoch keine allzu große Aussagekraft und sind halt nur noch Makulatur. Immerhin spielt man in der neuen Saison immer noch viertklassig, vergleichbar im Fußball mit Viktoria Aschaffenburg. Der Kader blieb im Großen und Ganzen zusammen und als Ergänzung verpflichtete man sogar vier neue, Hoffnung erweckende Player. Auch der Trainer,- Betreuer- und Managerkern wird in der Saison 2023/24 sehr gerne nach Erfolg trachten. So hat man ein erfahrenes Gerüst und ein junges, erfolgshungriges Team beisammen, das in der Oberliga oben mitzuspielen gedenkt. Gespannt wie ein Flitzgogen werden die treuen, so zahlreichen Kirchzeller Anhänger auf den neuformierten Kader sein, wie gut haben sich die "Neuen" bereits integriert? Der erste Weg führt am 9.9. zum TV Hüttenberg 2, wo man die ersten Pluspunkte mit in den Odenwald nehmen will. Der Gastgeber ist ein völlig unbeschriebenes Blatt, der erstmal... Weiterlesen
STARTET DER TV KIRCHZELL IN DIE MISSION DIREKTER WIEDERAUFSTIEG? Nach dem mehr als unglücklichen Abstieg aus der Dritten- in die Oberliga Hessen greift der TV Kirchzell am Samstag, 9. September um 19:30 Uhr beim TV Hüttenberg 2 erstmals wieder ins Handballgeschehen der neuen Saison ein. Die Zeit der Plackerei mit unglaublich vielen Trainingseinheiten hat also ihr Finish gefunden. Einige Testspiele wurden recht erfolgreich absolviert, haben jedoch keine allzu große Aussagekraft und sind halt nur noch Makulatur. Immerhin spielt man in der neuen Saison immer noch viertklassig, vergleichbar im Fußball mit Viktoria Aschaffenburg. Der Kader blieb im Großen und Ganzen zusammen und als Ergänzung verpflichtete man sogar vier neue, Hoffnung erweckende Player. Auch der Trainer,- Betreuer- und Managerkern wird in der Saison 2023/24 sehr gerne nach Erfolg trachten. So hat man ein erfahrenes Gerüst und ein junges, erfolgshungriges Team beisammen, das in der Oberliga oben mitzuspielen gedenkt. Gespannt wie ein Flitzgogen werden die treuen, so zahlreichen Kirchzeller Anhänger auf den neuformierten Kader sein, wie gut haben sich die "Neuen" bereits integriert? Der erste Weg führt am 9.9. zum TV Hüttenberg 2, wo man die ersten Pluspunkte mit in den Odenwald nehmen will. Der Gastgeber ist ein völlig unbeschriebenes Blatt, der erstmal in die Knie gezwungen werden muss. Hüttenberg 2 erreichte in der vergangenen Oberligarunde einen fantastischen sechsten Rang, war sehr heimstark und gab nur zwei Heimpartien ab. Erfolgshungrig und auf das äußerste konzentriert sowie motiviert wird die Hauptmann/Kunz- Truppe aber die überaus heikle und schwierige Aufgabe mit Sicherheit angehen. Danach bestreitet man bereits am Freitag, 15.9. ab 20:00 Uhr, das prestigeträchgtige, ewigjunge Derby gegen Tuspo Obernburg in Miltenberg. Die Halle wird brennen, denn aus Obernburg werden mindestens 150! begeisterungsfähige, euphorische Fans erwartet. Ein Hexenkessel ist eindeutig vorprogrammiert; darum sichert euch frühzeitig euer Ticket für einen Sitzplatz. Einlass für ein sicherlich spannungsgeladenes und hochwertiges Match ist bereits um 19:00 Uhr. Feuert eure Crew lautstark aber bitte jederzeit fair mit dem tausendfach geübten Hobtse, hobtse frenetisch an. Auf geht´TVK, auf geht´s!... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Mai 30, 2023 um 9:03 am
TV KIRCHZELL STEIGT UNGLÜCKLICH IN DIE OBERLIGA HESSEN AB. Ja, der TV Kirchzell muss nun in den sauren und bitteren Weg in die Viertklassigkeit antreten. Doch das hat einen wohl recht bitteren und faden Beigeschmack. Die Ein-Tore-Niederlage am Pfingstmontag gegen Oftersheim/Schwetzingen war dabei nicht mehr als nicht mehr relevante Makulatur. Den Abstieg holte man sich jedoch bereits am vergangenen Samstag bei Lemgo-Lippe ab. Der Gastgeber verstärkte sich in diesem entscheidenden Spiel mit drei gestandenen Erstliga-Spielern vom TBV Lemgo. Obwohl, warum auch immer, erlaubt, keimt doch so etwas wie Unfairness gegenüber den anderen vier Mannschaften auf. Diese drei Vollprofis brachen dem TVK letztendlich das Genick. In einem hochklassigen Match spielte Kirchzell großartig und an seinem äußersten Limit auf, um am Ende die weite Heimreise ohne Zählbares antreten zu müssen. Der TVK spielte trotz vieler Widrichkeiten eine phantastische, kräftezehrende Saison und wegen einem zu wenig erzielten Treffer wird man in der neuen Runde wieder so einige Derbys vor der Brust haben. Dabei kreuzt man unter anderem mit Obernburg, Groß Umstadt sowie Groß Bieberau die Klingen; und darauf freuen sich sowohl die Spieler als auch die Verantwortlichen schon heute, obwohl die Enttäuschung momentan natürlich sehr groß ist. Es bleibt unbedingt zu hoffen, dass... Weiterlesen
TV KIRCHZELL STEIGT UNGLÜCKLICH IN DIE OBERLIGA HESSEN AB. Ja, der TV Kirchzell muss nun in den sauren und bitteren Weg in die Viertklassigkeit antreten. Doch das hat einen wohl recht bitteren und faden Beigeschmack. Die Ein-Tore-Niederlage am Pfingstmontag gegen Oftersheim/Schwetzingen war dabei nicht mehr als nicht mehr relevante Makulatur. Den Abstieg holte man sich jedoch bereits am vergangenen Samstag bei Lemgo-Lippe ab. Der Gastgeber verstärkte sich in diesem entscheidenden Spiel mit drei gestandenen Erstliga-Spielern vom TBV Lemgo. Obwohl, warum auch immer, erlaubt, keimt doch so etwas wie Unfairness gegenüber den anderen vier Mannschaften auf. Diese drei Vollprofis brachen dem TVK letztendlich das Genick. In einem hochklassigen Match spielte Kirchzell großartig und an seinem äußersten Limit auf, um am Ende die weite Heimreise ohne Zählbares antreten zu müssen. Der TVK spielte trotz vieler Widrichkeiten eine phantastische, kräftezehrende Saison und wegen einem zu wenig erzielten Treffer wird man in der neuen Runde wieder so einige Derbys vor der Brust haben. Dabei kreuzt man unter anderem mit Obernburg, Groß Umstadt sowie Groß Bieberau die Klingen; und darauf freuen sich sowohl die Spieler als auch die Verantwortlichen schon heute, obwohl die Enttäuschung momentan natürlich sehr groß ist. Es bleibt unbedingt zu hoffen, dass die Mannschaft jetzt nicht auseinander fällt und die Stammsieben auch ab Augutst 2023 attraktiven Handball in der Festung Miltenberg zelebrieren wird. Noch ein Wort zu den Kirchzeller Fans: Diese haben ihre "Lieblinge" sehr lange auf Wolke sieben gehalten und auch auswärts stets für Gänsehautstimmung gesorgt. Ab sofort heißt es also, mit den verbliebenen Kräften ein neues Team aufzubauen, das dann in absehbarer Zeit wieder an die Tür zur Dritten Handballbundesliga klopfen kann. Dem Trainer-Duo Hauptmann/Kunz mit seinem rührigen Betreuerstab darf man dabei schon heute ein glückliches Händchen wünschen, damit Siege in der Oberliga Hessen keinen Seltenheit bleiben werden.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Mai 15, 2023 um 8:55 am
TV KIRCHZELL ERWISCHT RABENSCHWARZEN SONNTAGSPÄTNACHMITTAG. Nicht gerade einen Sahnetag hatte der TV Kirchzell am gestrigen Sonntag gegen die Haspo Bayreuth erwischt. Fahrig mit seinen Chancen ist man umgegangen und mit unglaublich vielen technischen Missgeschicken belastet lud man den Gegner geradezu ein, sein tempogeladenes Spiel durchzuziehen. Bayreuth langte mit seiner sehr offensiven Deckung kräftig und oft am Rand des Erlaubten zu, um am Ende verdientermaßen und zurecht mit 27:25 Toren zu gewinnen. Bayreuth fehlte mit Tom Elschner ein Schlüsselspieler und Leistungsträger Paul Saborowski sah bereits in Minute 1:11 berechtigt die rote Karte. So, jetzt haben wir leichteres Spiel, das war wohl der Gedanke in den Kirchzeller Köpfen. Doch auch bei den Einheimischen fehlte bereits kurz nach Spielbeginn für den Rest des Matchers Tom Spieß, zuletzt Dreh- und Angelpunkt in der TVK- Maschinerie, der mit einer Wadenblessur klein bei geben musste. Die starken Gäste wurden nun keck und kecker und führten ab Mitte der ersten Hälfte bis zum Schluss ständig, um am Ende völlig verdient die Punkte mit in die Wagnerstadt zu nehmen. Jetzt schleunigst den Mund abputzen, weiter machen, das sollte die TVK- Devise ab sofort sein. Denn bereits am kommenden Donnerstag wartet die nächste, knackige Aufgabe auf Kirchzell. Nach einer... Weiterlesen
TV KIRCHZELL ERWISCHT RABENSCHWARZEN SONNTAGSPÄTNACHMITTAG. Nicht gerade einen Sahnetag hatte der TV Kirchzell am gestrigen Sonntag gegen die Haspo Bayreuth erwischt. Fahrig mit seinen Chancen ist man umgegangen und mit unglaublich vielen technischen Missgeschicken belastet lud man den Gegner geradezu ein, sein tempogeladenes Spiel durchzuziehen. Bayreuth langte mit seiner sehr offensiven Deckung kräftig und oft am Rand des Erlaubten zu, um am Ende verdientermaßen und zurecht mit 27:25 Toren zu gewinnen. Bayreuth fehlte mit Tom Elschner ein Schlüsselspieler und Leistungsträger Paul Saborowski sah bereits in Minute 1:11 berechtigt die rote Karte. So, jetzt haben wir leichteres Spiel, das war wohl der Gedanke in den Kirchzeller Köpfen. Doch auch bei den Einheimischen fehlte bereits kurz nach Spielbeginn für den Rest des Matchers Tom Spieß, zuletzt Dreh- und Angelpunkt in der TVK- Maschinerie, der mit einer Wadenblessur klein bei geben musste. Die starken Gäste wurden nun keck und kecker und führten ab Mitte der ersten Hälfte bis zum Schluss ständig, um am Ende völlig verdient die Punkte mit in die Wagnerstadt zu nehmen. Jetzt schleunigst den Mund abputzen, weiter machen, das sollte die TVK- Devise ab sofort sein. Denn bereits am kommenden Donnerstag wartet die nächste, knackige Aufgabe auf Kirchzell. Nach einer kurzen Trainingseinheit am Mittwochmorgen in Großwallstadt wird sich der kleine TVK- Tross Richtung Hamburg auf den Weg machen, um dort zu übernachten. Am frühen Donnerstagnachmittag wird man die ungemein lange Reise gen äußersten Norden nach Flensborg fortsetzen. Ab 17:00 Uhr ist dort wohl erneut mit einem Handballkrimi zu rechnen. Die DHK Flensborg liegt mit 1:9 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz der Relegation. Meist knappe, unglückliche und negative Matches zeigen jedoch, dass der Gastgeber nicht so schlecht sein kann. Kirchzell muss aber auf sich schauen und unbedingt einen überlebensnotwendigen Erfolg einfahren. Noch hat man alles in den eigenen Händen, doch peinliche und weh tuende Ausrutscher wie gegen Bayreuth sollten ab sofort tunlichst vermieden werden.... Collapse