Suche:

TREFFER - Download

Trefferheft


Unsere Partner

Unsere Partner

1. Mannschaft Aktuell


34 : 24


TVK - TSV Vellmar
Sa, 11.11.2017, 19:30 Uhr
-> Spielbericht




-- : --


HSG Wettenberg - TVK
Sa, 18.11.2017, 20:00 Uhr
-> Abfahrtsinfos

Tabelle 1. Mannschaft

1HSG Kleenheim8 14:2
2HSG Dutenh./Münc...8 13:3
3TV Kirchzell8 11:5
4HSG Pohlheim7 10:4
5ESG Gensungen/Fel...8 10:6
6SG Rot-Weiß Babe...8 9:7
7HSG Wettenberg8 9:7
8TSG Offenbach-Bürgel8 8:8
9TSG Münster8 7:9
10HSG VfR/Eintracht...8 6:10
11TV Hüttenberg II7 5:9
12MSG Umstadt/Habit...8 4:12
13TSV Vellmar8 2:14
14Hünfelder SV8 2:14

Oberliga Hessen - TVK holt sich zweiten Auswärtssieg in Folge mit 35:25 gegen den Hünfelder SV

1. Mannschaft
Veröffentlicht von 1. Mannschaft am 04.11.2017

Dem TV Kirchzell gelang gegen den momentanen Tabellenletzten Hünfelder SV ein 35:25-Kantersieg. Das hat auch in der Tabelle Auswirkungen, denn mit diesem Auswärtssieg konnte man sich mit 9:5 Punkten auf den dritten Tabellenplatz vorarbeiten.

Trainer Andi Kunz war stolz auf die geschlossene Mannschaftsleistung seiner Jungs und wollte daher auch keinen seiner Spieler besonders hervorheben. „Wir haben das im Kollektiv sehr gut gemacht, haben über die zweite Welle Nadelstiche setzen können. Der Gegner hat sich an unserer Deckung aufgerieben, obwohl unser Start etwas holprig war“, sagte ein nach dem Spiel gut gelaunter Trainer.
In der Tat kam der TVK etwas schwer in die Gänge, stand in der Abwehr nicht so wie gewohnt. Der Torhüter wurde gewechselt, die Deckung besser eingestellt und trotzdem blieb es bis zur 25. Minute eng (13:13). Die Gäste agierten nicht geduldig und konsequent genug, waren einen Tick zu offensiv. Hünfeld nutzte dies geschickt aus und fand immer wieder die Lücke. Doch kurz vor dem Seitenwechsel setzte sich der Gast dann mit 17:15 ab.
„Mit den 17 Toren, die wir in der ersten Hälfte geworfen haben, kann ich leben. Die 15 kassierten waren etwas zu viel“, so Kunz.
Trotzdem gab er die Marschroute aus, in Halbzeit zwei nichts anderes zu machen. Lediglich in der Deckung sollte sein Team die Räume verdichten. Zunächst kam es anders. Dem 18:15 der Kirchzeller ließen die Hausherren das 18:18 folgen und übernahmen sogar die 19:18-Führung (35.). Nun stand die Halle Kopf und Kunz hatte die Befürchtung, dass seine Jungs nun nervös werden würden und der Gegner ins Rollen kam. „Aber mein Team hat das sehr gut gemacht. Es hat die Ruhe behalten, sich an die Marschroute gehalten und konsequent gespielt.“  Das 20:19 für Hünfeld sollte die letzte Führung gewesen sein. Ab diesem Zeitpunkt spielten die Gäste groß auf und beim 30:22 (49.) war die Frage nach dem Sieger schon beantwortet. Der HSV hatte dem Kirchzeller Sturm nicht mehr viel entgegen zu setzen und musste am Ende eine, auch in dieser Höhe, verdiente Niederlage hinnehmen. Kunz: „Unser Sieg war verdient. Auswärts beim Tabellenletzten zu spielen ist gefährlich. Da spielen die Euphorie, der Kampf, das unbedingte Muss eine Rolle. Aber wir waren überlegen, haben uns den Sieg über 60 Minuten erarbeitet und sind konsequent drangeblieben“, so ein gut gelaunter TVK-Coach.
Am kommenden Samstag will seine Mannschaft nachlegen. Dann kommt der Tabellenvorletzte Vellmar in die Parzivalhalle nach Amorbach.
 
TVKirchzell:

Jörg, Kiss; Schneider 1, Polixenidis 3, Wuth 6/5, Gläser 5, T. Häufglöckner 9/4, David 2, Punda 1, L. Häufglöckner 7, Heinrich, Schnabel 1, Meyer-Ricks.

Zuletzt geändert am: 07.11.2017 um 18:30

Zurück