Suche:

TREFFER - Download

Trefferheft


Unsere Partner

Unsere Partner

1. Mannschaft Aktuell


25 : 24


HSG Wettenberg - TVK
Sa, 18.11.2017, 20:00 Uhr
-> Spielbericht




-- : --


TVK - HSG Pohlheim
Sa, 25.11.2017, 19:30 Uhr
-> Live-Ticker

Tabelle 1. Mannschaft

1HSG Kleenheim9 16:2
2HSG Dutenh./Münc...9 13:5
3HSG Pohlheim8 12:4
4ESG Gensungen/Fel...9 12:6
5TV Kirchzell9 11:7
6HSG Wettenberg9 11:7
7SG Rot-Weiß Babe...9 9:9
8TSG Offenbach-Bürgel9 8:10
9HSG VfR/Eintracht...9 8:10
10TSG Münster9 7:11
11MSG Umstadt/Habit...9 6:12
12TV Hüttenberg II8 5:11
13TSV Vellmar9 4:14
14Hünfelder SV9 2:16

Weibliche B-Jugend - Aktuell

Ungefährdeter Sieg im zweiten Heimspiel

Im zweiten Heimspiel der Runde, wollten unsere Mädels die Niederlage von letzter Woche gegen die JSG Odenwald (12:14) wieder gutmachen. 
Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, konnten wir uns diese Woche mit einem Endstand von 22:13 beide Punkte gegen die HSG Eppersthausen/Münster sichern.  

Von Anfang an hatten wir die Gegner durch eine gute Abwehr- und Torwartleistung im Griff, und konnten uns dadurch Tor für Tor absetzen. 
Neben einigen guten Einzelaktionen, hat das Zusammenspiel mit dem Kreis sehr gut geklappt.
Mit den gezeigten Leistungen der letzten Spiele, lassen sich auch weiterhin gute Ergebnisse für die kommende Spiele erhoffen. 

Im nächsten Heimspiel in Miltenberg am 25.11. um 14 Uhr gegen die HSG Aschaffenburg 08 möchten wir da weitermachen wo wir am Wochenende aufgehört haben.
Mit dabei sind jetzt wieder Emma Büchler, nach einer längeren Verletzungspause, und Pauline Bundschuh, die ab jetzt wieder unser Team unterstützt. 

Für den TVK spielten: Pauline Bundschuh, Marie Schneider (5), Emily Wild, Pia Götz (3/1), Mara Bundschuh  (2), Selina Fischer (8), Elsa Klingenmeier, Emma Büchler (Tor), Xena Dreiseitel (Tor, 4/1)





Auftaktsieg in Stockstadt

Im ersten Rundenspiel der Saison wollten die Mädels der B-Jugend ihr Können nach wochenlanger Saisonvorbereitung unter Beweis stellen. Trotz eines dezimierten Kaders durch Verletzungen und den Auslandsaufenthalt von Pia Schinzel, starteten die Mädels motiviert ins Spiel, um die beiden Punkte mit nach Hause zu nehmen. So führte man das Spiel direkt ab der ersten Minute an. In der Abwehr wurde zusammen um jeden Balll gekämpft und lediglich eine Spielerin der Gegner bereitete Schwierigkeiten, die die Mädels im Laufe des Spiels immer besser in Griff bekamen. Außerdem hatten wir mit Xena Dreiseitel, welche im späteren Verlauf des Spiels auch im Angriff ihre Leistung zeigte, einen top Rückhalt im Tor. Im Angriff spielte man konzentriert und wartete ab, sodass die Lücken zu guten Torchancen genutzt werden konnten. Vor allem das Zusammenspiel mit der Kreisläuferin Selina Fischer funktionierte an dem Tag einwandfrei.

Insgesamt kann man das gesamte Team für diesen Start in die Saison und dem Teamgeist loben! Zudem haben sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen können, was Vorfreude auf die kommenden Spiele macht. Das nächste Spiel der Mädels findet am 22.10. um 16.00 Uhr in Miltenberg gegen die JSG Odenwald statt.

Für den TVK spielten: Xena Dreiseitel 5, Marie Schneider 4, Emily Wild 1, Mara Bundschuh 1, Pia Götz 1, Selina Fischer 3, Katharina Rehmann 1, Elsa Klingenmeier 2





Schwache Leistung zum Abschluss der Spielrunde

Zum letzten Saisonspiel, gegen die HSG Aschafftal, fuhren wir mit 7 Spielerinnen nach Goldbach. Nachdem wir vor einer Woche den Meisterschaftsanwärter fast bezwungen hatten waren die Erwartungen des Trainerteams eigentlich recht positiv. Das Spiel begann mit der Führung der HSG, die wir aber postwendend wieder ausglichen. Dies sollte aber der letzte Gleichstand bleiben. Schon nach 10 gespielten Minuten zeichnete sich ab, dass wir hier nichts zählbares mitnehmen würden. Unzählige tech. Fehler, leichtfertig weggeworfene Bälle, u. Ballverluste durch  Fehlabgaben wechselten sich ab. Eine Auszeit in der 15. Minute brachte ebensowenig, wie die Umstellungen in Abwehr oder Angriff. Folglich lagen wir zur Pause mit 10 : 3 zurück.

Die Halbzeitansprache fiel recht kurz aus. Die Trainer versuchten die Mannschafft noch einmal wach zu rütteln. Die zweite Hälfte verlief etwas ausgeglichener. Man vermisste allerdings den Willen, dem Spiel noch mal eine Wendung zu geben. Sechs verworfene 7-Meter taten ihr übriges dazu. Somit ging der Endstand von 19 : 10  für Aschafftal voll in Ordnung.

Fazit;  Dieses Spiel war anscheinend bei einigen, als lästiges letztes Pflichtspiel, im Vorfeld schon abgehakt. Anders ist die gezeigte Leistung, gegenüber der Vorwoche, nicht zu erklären.

Es spielten:  Melissa (Tor),  Phöbe (1),  Celina (1),  Lea W.,  Karin (2),  Aileen (1),  Jacqueline (5)

Anmerkung des Trainerteams zur vergangenen Saison:

Handball ist ein Mannschaftssport bei dem man sich als TEAM präsentieren, und private Interessen auch einmal in den Hintergrund stellen sollte. Dazu gehört aber auch das regelmässige, gemeinsame Training,  ohne das ein erfolgreiches Abschneiden im Spielbetrieb nicht möglich ist.





WJB bringt den Titelanwärter ins Wanken

Am Samstag Mittag war es wieder einmal soweit. Wir erwarteten die HSG Eppertshausen/Münster, die noch Ansprüche auf die Meisterschaft stellte. Schon im Vorfeld des Spiels fiel unsere Torfrau Melissa aus und musste durch Jacqueline ersetzt werden, die eine tadellose Leistung ablieferte. Ansonsten konnten wir endlich einmal komplett antreten. Das Spiel begann mit der Führung der Gäste, die wir aber im Gegenzug wieder ausglichen. In der Folge entwickelte sich ein Kampfspiel mit zwei überragenden Abwehrreihen. Beide Mannschaften mussten sich ihre Tore hart erarbeiten. So stand es zur Halbzeit 5 : 5.

Nach der Pause wollten wir mit permanentem Einlaufen u. Spiel über den Kreis zu Torerfolgen kommen, konnten uns aber zu selten  gegen die robuste Abwehr der HSG durchsetzen. Das Spiel wog hin u. her und die Gäste konnten sich bis zur 45. Minute mit 3 Toren auf  10 : 13  absetzen. Jetzt setzten wir noch einmal alles auf eine Karte und konnten durch eine agressive Deckung u. 1 gegen 1 Aktionen im Angriff den Anschluss zum 12 : 13 in der 49. Minute herstellen. 

35 Sekunden waren noch zu spielen als die HSG noch einmal in Ballbesitz kam. Diese spielten die Gäste gekonnt herunter u. behielten somit die Oberhand in diesem Spiel. Endstand : 12 :13.

Fazit: Gerade in den Spielen gegen die Oberen der Tabelle zeigte sich, dass diese Truppe, wenn sie als Einheit auftritt, mit allen Mannschaften der Liga mithalten kann. Somit wäre bei regerer Trainingsbeteiligung u. damit verbundenem besseren Zusammenspiel eine Platzierung im oberen Tabellenbereich möglich gewesen.

Es spielten: Jacqueline (Tor),  Lea W. (1),  Lea F.,  Aileen (1),  Phöbe,  Celina (1),  Karin (6),  Trixi (3),





Von der Grippewelle stark dezimierte Mannschaft

Am Sonntag früh starteten wir mit nur 6 Spielerinnen nach Kleinwallstadt. Der Rest musste durch Krankheiten geschwächt passen. Die ersten 15 Minuten hielten wir recht gut mit und gestalteten das Spiel ausgeglichen. Danach verließen uns aber so langsam die Kräfte, was sich durch einige techn. Fehler bemerkbar machte. Diese nutzte die JSG durch schnelle Gegenstösse aus. So stand es nach 25 Minuten 12 : 6 für Wallstadt.

Nach der Pause verkürzten wir innerhalb von 5 Minuten auf 12 : 9. Dieses Ergebnis hielten wir bis zur 35. Minute. Danach brachen aber alle Dämme. Wir konnten 10 Minuten lang kein Tor mehr erzielen und die JSG nutzte unsere vielen Fehler eiskalt aus. Da wir mit 6 Spielerinnen durchspielen mussten hatten wir dem Gegner nichts mehr entgegenzusetzen, so dass wir das Spiel mit 25 : 12 verloren.

Dank an die Trainer der JSG Wallstadt, die ab der 15. Spielminute auch nur mit 5 Feldspielern agieren ließen und somit wenigstens ein zahlenmässiges Gleichgewicht auf dem Spielfeld herstellten.

Ein Lob an unsere Mannschaft, die nie aufgab und das Spiel ordentlich zu Ende spielte.

Mit dabei waren: Melissa (Tor),  Karin (6),  Makeda (2),  Lea F.,  Aileen (1),  Jaqueline (3)

 





Die zwei Gesichter der WJB

Nach dem sehr guten Spiel vor vier Wochen, bei dem man den Tabellenführer an den Rand einer Niederlage brachte, bot man am Freitagabend vor allem in der 2. Halbzeit eine desolate Leistung u. verlor verdientermaßen in Eppertshausen. Die Vorzeichen waren allerdings ungünstig da uns 3 Spielerinnen kurzfristig ausfielen. Das Spiel begann u. Eppertshausen legte gleich einmal ein 4:0 vor. Jetzt erst kamen wir im Spiel an u. konnten den Rückstand bis zur 20 Minute kontinuierlich aufholen. Die Abwehr stand recht sicher, doch im Spiel nach vorne konnten wir nur im 1 gegen 1 über die Mitte punkten. Ansonsten blieb unser Angriffspiel ziemlich blass. So stand es zur Hz. 8:7 für den Gastgeber. Nach der Pause, in der wir unsere Fehler analysierten u. uns einiges vorgenommen hatten, bekamen wir keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Im Angriff wurden durch unzählige techn. Fehler Bälle verloren, die der Gegner mit Gegenstössen in unserem Tor versenkte. Hinzu kam ein eklatantes Abwehrverhalten, so dass der Gegner mühelos durch unsere Reihen spazieren konnte. So verloren wir das Spiel mit 21:10 Toren.

Es spielten: Melissa (Tor), Makeda, Jaqueline (1), Lea F., Lea W. (1), Emily, Aileen, Karin (8)





Mit dem Klassenprimus auf Augenhöhe

Am Sonntag empfingen wir den Tabellenführer aus Aschaffenburg. Die Gäste, die nur eine Niederlage aufzuweisen hatten, die sie gegen uns bezogen, wollten diesmal sicherlich nichts anbrennen lassen. Wir kamen recht gut ins Spiel und hebelten die 5 - 1 Abwehr der Gäste durch Tore unserer Außenspielerinnen immer wieder aus. So stand es nach 15 Minuten 9:9. Nun stellte Aschaffenburg die Abwehr auf 3 - 2 - 1 um, aber wir schafften es immer wieder durch starke 1  gegen 1 Aktionen und parallelem Mitstoßen zu Torerfolgen zu kommen. So stand es zur Halbzeit 11:12 für die HSG. Nach der Pause traten wir stark und selbstbewußt auf und konnten uns zeitweise mit 3 Toren absetzen. Nach 45 Minuten mussten wir beim Stand von 19:17 eine Auszeit nehmen, da wir das komplette Spiel ohne Ersatzspieler auskommen mussten. Dieser Kräfteverlust führte dann zu einigen Ballverlusten, die von der HSG, die mittlerweile eine 3 - 3 Abwehr spielte, durch Gegenstöße eiskalt ausgenutzt wurden. So ging das Spiel mit 20:21 verloren.

Fazit: Gegen einen uns körperlich und zahlenmäßig haushoch überlegenen Gegner zeigten wir unser bestes Saisonspiel und mussten uns erst im Endspurt aufgrund der fehlenden Kräfte geschlagen geben.

Es spielten: Melissa (Tor), Phöbe, Karin (5), Aileen (3),  Lea F., Trixi (7), Lea W. (5)





Niederlage gegen Tabellennachbar

Im Vorfeld des Spiels gegen die HSG Aschafftal hatten wir schon mit einigen Ausfällen zu kämpfen. Von 9 Spielerinnen standen uns nur 4 zur Verfügung. Zum Glück halfen uns 3 Mädels der C-Jugend aus, so dass wir wenigstens spielfähig waren.Das Spiel begann sehr zerfahren, was aber nicht verwunderlich war, da wir in dieser Besetzung noch nie gespielt hatten. Anfangsschwierigkeiten in der Abwehr hatten wir aber nach 10 Minuten abgestellt. Im Angriff gab es Abstimmungsprobleme, so dass wir nur durch 1 gegen1 Aktionen zum Erfolg kamen. Somit stand es zur Hz. 5:5.

Nach der Pause kamen wir recht gut ins Spiel und führten Mitte der zweiten Hälfte mit 9:8 Toren. Doch jetzt ging uns verständlicherweise die Puste aus, da wir nicht wechseln konnten und die C- Spielerinnen vorher schon ein Spiel absolvieren mussten. Vorne fehlte uns die Durchschlagskraft und hinten hatten wir den uns körperlich weitaus überlegenen Gästen nichts mehr entgegenzusetzen, so dass das Spiel mit 9:12 verloren ging. Ein Lob an die C-Jugendlichen die uns aushalfen und sich sehr gut präsentierten.

Es spielten: Melissa (Tor), Jaqueline(1), Aileen(2), Makeda, Emily, Karin(6), und Marie.





Niederlage beim Tabellenführer

Zum Nachholspiel gegen die HSG Aschaffenburg standen uns nur 7 Spielerinnen zur Verfügung. Das Spiel begann sehr zerfahren da beide Mannschaften mit techn. Fehlern u. Ballverlusten zu kämpfen hatten. Nach ca. 10 Minuten wurde dies etwas besser u. die HSG konnte sich bis zur Pause mit 3 Toren absetzen. Allerdings hatten wir mit vier Pfostentreffern in der ersten Hälfte auch nicht das nötige Glück. So stand es zur Pause 7:4 für die HSG.

Die 2. Hälfte begann sehr vielversprechend. Wir standen gut in der Abwehr und unser Torwart hielt einige Bälle. So konnten wir bis zur 40. min. auf 8:7 verkürzen. Doch jetzt machte sich die personelle Unterbesetzung bemerkbar. Die Kräfte schwanden u. es schlichen sich techn. Fehler u. unnötige Ballverluste ein, so dass die HSG mit leichten Toren u. Tempogegenstößen davonziehen u. das Spiel somit verdient gewinnen konnte.   Endstand: 16:9

Es spielten: Melissa (Tor), Makeda(4), Lea W., Lea F., Jaqueline(3), Celina(1), Karin(1)





Am Ende hat es nicht gereicht

Am Samstag hatten wir die HSG Eppertshausen/Münster zu Gast. Wir kamen gut ins Spiel und führten zur Pause mit 8:6.

Bis zur 40.ten minute konnten wir noch mithalten, dann schwanden die Kräfte und wir verloren das Spiel mit 11:14.

Es spielten: Melissa (Tor),  Trixi (1),  Lea W.,  Jaqueline (2),  Lea F.,  Phöbe,  Karin (8),  Aileen





1-10 von 79 nächste Seite >>